Ankündigung #4

Nachdem ich in den letzten Tagen bereits die ersten 100 Seiten (von circa 600) des zweiten Teiles der Naron-Sage überarbeitet habe, ist die Veröffentlichung von „Der Eid des Verräters“ wieder in greifbare Nähe gerückt. So habe ich vor, diese noch im Laufe dieses Jahres vorzunehmen. Interessierte können sich also auf ein neues Buch von mir freuen, das voraussichtlich irgendwann ab Oktober oder November erhältlich sein wird.

Augapfel

Der Augapfel (malum oculare) ist ein Wesen aus einer fremden Welt. Sein mit Gasen gefüllter Körper ist so leicht, dass er sich  durch die Lüfte schwebend fortbewegt. Bei Stürmen klammert er sich mit seinen sechs Tentakel an Bäumen oder Felsen fest, um nicht fortgeweht zu werden. Sein einzelnes Auge ist äußerst empfindlich und sieht nahezu alles, darf jedoch nie dem direkten Licht einer gewöhnlichen Sonne ausgesetzt werden. Mit den Antennen auf seinem Kopf nimmt der Augapfel zudem zarte Schwingungen in der Luft wahr, die auf die Bewegungen seiner Beute hindeuten – kleiner Tiere, die er mit seinen zwei, an langen Hälsen befindlichen Mäulern verschlingt.

Die Ordnung des Seins

Cilmalan war der erste, der die Dunklen Tore durchschritt und in die Welt außerhalb der heimatlichen Hallen eintauchte. Als die Mi Sarucho sahen, dass ihm nichts geschah, strömten auch sie hinaus in die Weiten Enus. Voller Wunder und Schrecknisse erschienen ihnen diese alsbald, denn nichts erwies sich als so, wie sie es sich erträumt hatten. Die Ordnung des Seins weiterlesen

Tintengeist

Der Tintengeist (spiritus atramenti) ist ein mehr oder weniger harmloses Geisterwesen, das in Tintenfässern lebt. Seine Schreibgeschwindigkeit ist unübertroffen, verwendet er doch dabei Tinte aus seinem eigenen Körper. Ist diese aufgebraucht, sucht sich der Geist ein neues Tintenfass als Behausung. Bekannt dafür, allerlei Schabernack zu treiben, sind diese Geschöpfe der Albtraum aller Schriftsteller, schreiben sie doch bisweilen heimlich einzelne Sätze oder ganze Seiten zumeist zum Nachteil für deren eigentliche Verfasser um. Erfahrenen Zauberern gelingt es jedoch bisweilen, sich einen Tintengeist untertan zu machen, um ihn als Schreiber einzusetzen.

Die Freisetzung der Dritten Schöpfung

Obwohl das Anliegen Enéras und Voréos‘ mit der Schöpfung der Dimisori bereits erfüllt worden war, erschienen dem Schöpfer seine Ewigen Hallen immer noch allzu leer. So erschuf er mit Hilfe der Regenbogenkugel eine Reihe geringere Geister. Ihre Zahl, so heißt es, wäre größer gewesen als die der noch ungeborenen Sterne am Himmel späterer Zeitalter. Vielfältig waren ihre Fähigkeiten, Gestalten und Gesinnungen. Manche waren beinahe so mächtig, wie die Dimisori, andere hoben sich an Kraft kaum von den Kindern der Schöpfung ab. Die Freisetzung der Dritten Schöpfung weiterlesen

Kaktuspinguin

Der Kaktuspinguin (sphenicus cactaceus) lebt im ewigen Eis der südlichsten Gegenden der Welt. Zumeist in großen Gruppen von mehreren Dutzend Individuen verharrt er tagsüber regungslos, während er sich, einer Pflanze gleich, vom Licht der Sonne ernährt. Nachts wird er aktiver und watschelt von Ort zu Ort. Wird er angegriffen, legt er sich auf seinen Bauch, um dem Feind nur seinen mit Stacheln bewehrten Rücken darzubieten. Auf diese Weise gleitet er auch bisweilen schneller, als man erahnen könnte, über das Eis hin zum Ozean, wo er nach Fischen jagt, wenn ihm nicht ausreichend Sonnenlicht zur Verfügung steht. Über die Blüte am Kopf, die sich erst im Laufe des Lebens öffnet, finden Männchen und Weibchen einander und brüten gemeinsam ein Ei aus, aus dem dann ein Jungtier schlüpft. Dieses ist am ganzen Körper mit Stacheln bedeckt, die es bei Gefahr aufstellen kann.