Ausradierer

Der Ausradierer (homo erasor) ist ein humanoides Geschöpf, das durch Alchemie erschaffen wurde. Aus seinen Armen entspringen seltsame Fortsätze, die Radierer genannt werden. Sie bestehen aus einem Stoff, der in der Lage ist, beinahe alles in Staub aufzulösen. Selbst Stein und Stahl halten einen Ausradierer nicht auf, jedoch werden seine Waffen bei jedem Einsatz kleiner und wachsen nur langsam nach. Das Fell eines Ausradierers gehört zu den wenigen Stoffen, die er nicht zersetzen kann. Obwohl für den Einsatz im Kampf geschaffen, sind die meisten Ausradierer friedliebend, weshalb sie sich von ihren Schöpfern losgesagt haben. Um diesen aus dem Weg zu gehen, verbergen sie sich oft in tiefen Kellern oder unterirdischen Kanälen. Sie können zwar sprechen, nutzen diese Gabe jedoch nur sehr selten.

Bienenhamster

Der Bienenhamster (cricetus apis) ist ein Tierchen, das selten größer als einen Daumenbreit wird. Er ist zumeist auf Blumenwiesen zu finden, wo er mit beachtlicher Geschwindigkeit von einer Blüte zur anderen fliegt. Blütenstaub und Nektar zählen dabei ebenso zu seiner Nahrung wie kleine Körnchen und Samen, die er bisweilen in seinen Backentaschen sammelt. Treffen zwei Bienenhamster aufeinander, betasten sie einander zur Begrüßung mit den Fühlern auf ihrem Kopf, die hauptsächlich diesem Zweck zu dienen scheinen. Bienenhamster leben in großen Gruppen von bis zu hundert Tieren in weitläufigen Bauen unter der Erde. Dort verbringen sie die Wintermonate eng aneinandergekuschelt, während sie sich von den Vorräten ernähren, die sie das ganze Jahr über angesammelt haben.