Alle Beiträge von Martin

Katzenschlange

Die Katzenschlange (serpens felis) ist ein Mischwesen, das zwar zu den Schlangen gezählt wird, jedoch nicht wechselwarm ist und lebendige Junge gebärt. Sie liebt das Licht der Sonne und hasst unnötige Bewegungen. Mit ihren langen Schnurrhaaren kann sie selbst kleinste Schwingungen in der Luft wahrnehmen, um Feinden aus dem Weg zu gehen oder Beute zu finden. Sie ernährt sich vorzugsweise von kleinen Nagetieren oder anderen Schlangen, die sie mit ihrer beachtlichen Körperkraft erdrückt. Ihre Reißzähne sind nicht giftig. Der ganze Stolz einer Katzenschlange ist ihr Fell, das sie stets mit ihrer langen, rauen Zunge rein hält. Eben jenes Felles wegen sind Katzenschlangen beliebte Haustiere. Besonders in kälteren Jahreszeiten werden sie vor allem von Adeligen der Wärme wegen um den Hals getragen. Dies brachte ihnen den Spitznamen „Lebendiger Schal“ ein.

Photos: Naron aus Reruwalt

Ein Vorteil von Büchern ist es meiner Meinung nach, dass es jeder Leserin und jedem Leser selbst überlassen wird, sich die beschriebenen Orte und Personen vorzustellen. So habe auch ich als Schriftsteller meine Vorstellung, die aber keineswegs mehr wert als die aller anderen ist. Hier findet Ihr meine Versuche, Naron aus Reruwalt zu verkörpern. Dank für diese Photos gebührt Cartismandua.

 

Auf der anderen Seite des Schreibtisches: Episode IV

Auf der anderen Seite des Schreibtisches öffnete sich ein Tor in eine andere Welt. Ich stieg hindurch und hier bin ich nun – gefangen in einer Stadt, in der der Irrsinn herrscht.

So saß ich also mit Octavus Equus Lupus – einem Stoffhasen mit Zuhälterhut und Federboa – und Antonio Müllini – einer sprechenden Mülltonne, die als DJ arbeitete – an einem Tisch im Nachtclub »Hasenstall«. Big W, wie Octavus von allen genannt wurde, hatte eine seiner leicht bekleideten Angestellten losgeschickt, um Getränke für uns zu holen – irgendeinen überteuerten Alkohol in viel zu kleinen Flaschen, wie er für Etablissements wie dieses typisch war. Auf der anderen Seite des Schreibtisches: Episode IV weiterlesen

Ankündigung #12

Bis zur Veröffentlichungen des vierten Teiles meiner Naron-Reihe wird es wohl noch eine Weile dauern. In der Zwischenzeit habe ich mich dazu entschieden, ein paar meiner Kurzgeschichten, die jene, die meine Tätigkeit auf dieser Website verfolgen, bereits kennen dürften, gesondert in Form eines illustrierten Büchleins zu veröffentlichen. Diese Sagen aus Sarucho sind als kleine Lektüre für zwischendurch gedacht – auch für jene, die meine Naron-Reihe nicht kennen. Alle wichtigen Links findet Ihr hier.

Besensauger

Der Besensauger (scopae sugens) ist ein Imitator, der vor allem in menschlichen Behausungen zu finden ist. Er liebt dunkle, staubige Orte, an denen er oft wochenlang reglos verharrt. Aufgrund seines Aussehens wird er dabei häufig mit einem Besen verwechselt. Die borstenartigen Fortsätze, die das große Maul eines Besensaugers umgeben, sind in Wahrheit feine Hornplatten, die den Barten von Walen ähneln. Besensauger sind friedliche Wesen, die in Eintracht mit den Menschen leben. Sie ernähren sich von kleinen Lebewesen, die im Staub zu finden sind, saugen dabei jedoch auch den Staub selbst auf, was sie zu gern gesehenen Mitbewohnern macht. Sie sind grundsätzlich Einzelgänger und wechseln nur selten ihre Behausung.

Auf der anderen Seite des Schreibtisches: Episode III

Auf der anderen Seite des Schreibtisches öffnete sich ein Tor in eine andere Welt. Ich stieg hindurch und hier bin ich nun – gefangen in einer Stadt, in der der Irrsinn herrscht.

Da saß ich nun – am Boden einer hässlichen Seitengasse, umgeben von Abfall und ohnmächtigen Duliöhsüchtigen. Bei mir war Antonio Müllini – Mülltoni, wie er sich selbst nannte – eine sprechende Mülltonne, die eine Karriere als DJ anstrebte und offensichtlich mein neuer bester Freund war. Ich war immer noch etwas außer Atem von dem Kampf, den wir hinter uns hatten. Mülltoni schien es gut zu gehen. Er wirkte nicht einmal mehr betrunken. Stattdessen blickte er mich nun erwartungsvoll an. Auf der anderen Seite des Schreibtisches: Episode III weiterlesen

Hasenhuhn

Das Hasenhuhn (gallus leporis) ist, wie der Name schon sagt, eine Arte Mischwesen aus Hase und Huhn, wobei es von den meisten Gelehrten zu den Vögeln gezählt wird. Statt Federn trägt es ein weiches Fell, statt eines Schnabels besitzt es die Zähne eines Nagetieres. Seine Flügel ermöglichen es ihm, über kurze Strecke zu fliegen, für gewöhnlich ist es aber eher am Boden zu finden. Mit seinen großen Ohren und Augen hält ein Hasenhuhn stets Ausschau nach Fressfeinden, denn es ist ein begehrtes Beutetier. Mit seinen kräftigen Beinen erreicht es hohe Geschwindigkeiten. Seine Tritte können sehr schmerzhaft sein. Hasenhühner ernäheren sich vor allem von Körnern, aber auch allem möglichen Gemüse. Aufgrund ihrer regen Fortpflanzungstätigkeit werden sie oft als Nutztiere gehalten. Ihre Eier gelten in manchen ländlichen Gegenden gar als Grundnahrungsmittel.