Alle Beiträge von Martin

Das Kind der Dämmerung

Enéra war Voréos im Geiste sehr unähnlich. Sie war eigenwillig und hochmütig, sich ihrer unbändigen Kraft vollkommen bewusst, der sie ohne Bedenken freien Lauf ließ. Nur ein kleiner Funken des Nichts – nicht mehr als ein Staubkorn – wohnte ihr inne, doch war es bereits genug, um sie mit Neid und Missgunst zu erfüllen. Sie beneidete ihren Bruder, den Erstgeborenen, um die Gunst des Schöpfers, ohne zu erkennen, dass sie selbst ebenso große Gunst erfuhr. Das Kind der Dämmerung weiterlesen

Ankündigung #2

Nach Monaten der Untätigkeit und Vorbereitung möchte ich den heutigen Tag, der nach dem almarischen Kalender der erste eines neuen Jahres wäre, damit begehen, den ersten Teil der „Chronik des Seins“, die einen Großteil der Mythen innerhalb des Sarucho-Legendariums beeinhalten wird, einer bereiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Folge werde ich versuchen, wöchentlich ein weiteres Kapitel hinzuzufügen, sofern es mir mein Zeitplan erlaubt.

Die erste Begegnung

Um die Lande des Feindes auszukundschaften entsandten die Almári einen Spähtrupp unter Lurion und seiner Gattin Valya. Weit im Osten schlugen sie sich entlang der Berge nach Norden durch, um unbemerkt die Festung des Herrn der Finsternis zu erreichen. Auf dieser Reise trafen sie an einer klaren Quelle im Gebirge zum ersten Mal mit einer Angehörigen des mächtigen Volkes der Drachen aufeinander. Ura war der Name dieses Wesens. Als Lurion das Schwert gegen das riesige Untier erheben wollte, trat Valya dazwischen und richtete stattdessen das Wort an die Drachin, wodurch sie den Grundstein einer bedeutenden Freundschaft legte.

Valya und Kulmo

Eines Tages beschloss der Herr der Finsternis auch die letzten Reste  der Almári, die ihm Jahrhunderte lang Widerstand geleistet hatten, aus dem Norden zu tilgen. So zog er gegen Agar Dursol, die Burg, in die sich Valya, die Tochter Almarions, mit ihrem Volk zurückgezogen hatte. Als Heerführer entsandte er ausgerechnet Valyas Bruder Kulmo, der durch den Einfluss seiner dunkler Kräfte zu einem kaum mehr menschlichen Ungeheuer geworden war. Auf jenem Schlachtfeld vor der letzte Festung eines einstmals mächtigen Volkes trafen Bruder und Schwester ein letztes Mal in einem schicksalshaften Kampf aufeinander.