Archiv der Kategorie: Geschichten

Kurze Geschichten aus dem Sarucho-Legendarium

Die Mähne des Löwen

Tief in den Wäldern des Südens gab es eine große Lichtung. Liebliche Weiher lagen inmitten sanfter, von allerlei duftenden Gräsern und Kräutern bewachsener Hügel. Zu jeder Zeit des Jahres waren die Wiesen von einer Vielzahl bunter Blumen jeglicher Farbe und Gestalt überschwemmt. Kleine, weiße Blüten blitzten wie Abbilder der Sterne am Abendhimmel aus dem Grün des Grases hervor. Dazwischen erhoben sich große, rote Blumen, fast als wollten sie der Sonne ihren Platz am Himmel streitig machen. Bläuliche säumten die Ufer der Weiher, deren Oberflächen von Seerosen aller Art überwuchert wurden. Die Mähne des Löwen weiterlesen

Der Sohn des Meeres

Es war ein klarer Herbstmorgen, als Narvanros die Küste von Havalan erreichte. Der Wolf Belph war ihm ein treuer Begleiter gewesen, doch die Zeit ihres Abschiedes stand unmittelbar bevor. Keine zwei Tagesreisen südlich befand sich eine kleine Hafenstadt, in der gelegentlich Schiffe anlegten. Mit ein wenig Glück würde er dort ein Schiff finden, das ihn in den Süden nach Aëg Lûr brachte, wo er wie gewohnt den Winter verbringen würde. Über einen steinigen Pfad stiegen Mann und Wolf zum Kieselstrand hinab. Dort würden sie ein wenig leichter vorankommen als durch das wilden Gestrüpp der Hochlande. Der Sohn des Meeres weiterlesen

Der Schreiende König

Das Königreich Styronna wurde langsam in den Wirren eines Bürgerkrieges auseinandergerissen, in dem der Sohn nach der Herrschaft des Vaters strebte. Währenddessen gedieh die kleine Siedlung Reruwalt am Rand des Reiches unter der Führung der einstigen Prinzessin Meressa zu einem prächtigen Dorf. Aus Furcht vor dem Krieg und ihrem wahnsinnigen Bruder Sanard hatte Meressa jedoch einen hölzernen Wall um die Häuser herum erbauen lassen, der dem Dorf auch seinen Namen gab. Der Schreiende König weiterlesen

Schwarzer Fuchs und graues Fleisch

Im Königreich Styronna herrschte einst große Unruhe. Irenard, der König des Landes, hatte nämlich zwei Kinder. Seine Tochter Meressa, die ältere von beiden, war klug und gütig. Das Volk liebte sie. Ihr jüngerer Bruder Sanard war ehrgeizig und stark, aber auch leicht zu erzürnen. Auch er genoss beim Volk großes Ansehen und nicht wenige wollten ihn auf dem Thron seines Vaters sehen, wenngleich dieser von Rechts wegen Meressa zustand. Sie glaubten, Sanard würde das verfallende Reich wieder zu seinem alten Glanz führen, ja sogar das verlorene Großreich Orvolor wiederauferstehen lassen. Schwarzer Fuchs und graues Fleisch weiterlesen

Der Hüter des Waldes

Tief im Wald gab es einst eine Heilquelle, die die Menschen jener Zeit Elácala nannten. Lange Jahrhunderte war sie unberührt geblieben und nur wenigen bekannt. Doch eine Weissagung hatte Larayos, einen Prinzen des nahen Königreiches Orvolor, der an einer schrecklichen Krankheit litt, an diesen Ort geführt, und ihm Heilung gebracht. Der Hüter des Waldes weiterlesen