Artovan

Geschichte

Junge Jahre

Artovan wurde im Jahr 2319 E.Z. als Sohn einer Schreinerfamilie in einem Dorf im Norden des Königreiches Firagan geboren. Seine Kindheit in den Wäldern war friedlich, bis das Dorf im Jahr 2331 E.Z. von Mursogi angegriffen und niedergebrannt wurde. Artovans Eltern starben bei diesem Angriff, der zwölfjährige Bub schwor ihnen bittere Rache. Mit einigen anderen Überlebenden floh Artovan daraufhin nach Lindon. Dort schloss er sich einer Söldnertruppe an, die im Dienste des Königs von Firagan für Ordnung im Reich sorgte.

Leben als Söldner

Das Leben als Söldner war kein einfaches, denn die Truppe war immer unterwegs, um Räuberbanden das Handwerk zu legen, aber auch, um die Mursogi zurückzutreiben, die zu dieser Zeit immer häufiger in die Grenzgebiete einfielen. Artovan lernte schnell zu kämpfen. Zwar war er ein Einzelgänger, doch schätzten seine Gefährten ihn bald als ebenso fähigen wie rücksichtslosen Krieger. So kam es, dass er schon mit fünfzehn seine eigene Truppe anführte. Mit zwanzig war er Teil einer Unternehmung, die tief ins Land der Mursogi eindrang, um deren Überfälle ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Die Unternehmung endete in einem Blutbad, in dem ein großer Teil der Söldnertruppe den Tod fand. Obwohl er infolgedessen seinen rechten Arm verlor, kämpfte Artovan so verbissen weiter, dass der Feind daraufhin entsetzt die Flucht ergriff. So verwandelte er die Niederlage zum Sieg und rettete seinen verbliebenen Gefährten das Leben.

Waffenmeister des Großkönigs

Für seine Verdienste im Kampf wurde Artovan vom König von Firagan zum Hauptmann seiner Leibwache befördert. Der Ruhm seiner Taten wurde weit über die Grenzen Firagans hinaus in ganz Vanrania bekannt. So kam er auch Großkönig Raruonor zu Ohren, der dem erfahrenen Krieger eine Stelle als Waffenmeister in Dewodios anbot. Da Artovan mittlerweile genug vom Kämpfen hatte, nahm er dieses Angebot an. So kam es, dass er in der Folge für die Ausbildung der Stadtwache von Dewodios zuständig war. Zudem lehrte er Rarinos, den jugendlichen Sohn des Großkönigs den Umgang mit Waffen. Rarinos erwies sich als gelehriger Schüler und als der Prinz erwachsen war, verband ihn eine tiefe Freundschaft mit Artovan. Als Recalion, der König von Erbarior, seine Familie nach Vanrania sandte, nahm sich Artovan auch der Ausbildung von dessen Sohn Rexian an.

Berater des Großkönigs

Als Raruonor im Jahr 2356 E.Z. den Dritten Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn beendete, war Artovan als Waffenmeister an dessen Seite. Auch in den folgenden Jahren beriet er den Großkönig in Kriegsangelegenheiten. Als im Jahr 2365 E.Z. das Knochenvolk in den Osten Vanranias einfiel, unterstützte er Rarinos, als dieser forderte, dem Feind mit Gewalt entgegenzutreten. Raruonor lehnte den Vorschlag ab und wandte sich stattdessen den Bemühungen zu, ein Bündnis mit den benachbarten Reichen zu schließen.

Raruonors Fall

Als Raruonor im Sommer des Jahres 2366 E.Z. ein Friedensfest ausrichten ließ und Gesandte aus aller Herren Länder empfing, war Artovan immer noch Waffenmeister. Er warnte beständig vor den Gefahren, die aus dem Osten, aber auch dem Westen drohten, hatten sich die Überfälle der Mursogi dort doch zu häufen begonnen. Als daraufhin Rarinos mit einer Söldnertruppe in Dewodios eintraf, war Artovan guter Dinge, glaubte er doch den Großkönig endlich zum Handeln bewegen zu können. Doch Rarinos wandte sich gegen seinen Vater und griff mit seinen Söldnern und den Mursogi, mit denen er sich verbündet hatte, nach der Macht. Im darauffolgenden Kampf verschanzte Artovan sich mit einigen hohen Würdenträgern im Thronsaal, bis Raruonor mit Naron, Rexian und einigen anderen zu ihm stieß. Mit einigen anderen entkam Artovan durch einen Geheimgang aus Dewodios.


Persönlichkeit

Artovan war ein grimmiger, aber äußerst pflichtbewusster Mann. Die Rachsucht, die ihn in den Jahren seiner Jugend angetrieben hatte, war längst erloschen. Obwohl er in dem Ruf stand, der beste Krieger Vanranias zu sein, schätzte er Frieden über alles. Seine Treue zu Raruonor war unzerbrechlich.


Erscheinung

Artovan war ein großer, kräftiger Mann. Das braune, grauen Strähnen durchzogene Haar trug er lang und hinter dem Kopf zusammengebunden. Zudem hatte er einen Bart. Seine Augen waren von einem dunklen, von grün durchzogenem Braun. Artovans ganzer Körper war von Narben aus seiner Zeit als Söldner übersät. Außerdem fehlte ihm der gesamte rechte Arm bis zur Schulter.


Besondere Fähigkeiten

Artovan war ein äußerst begabter Kämpfer. In seiner Jugend war er ein ausgezeichneter Bogenschütze. Auch mit Speer und Schwert konnte er hervorragend umgehen. Nachdem er seinen rechten Arm verloren hatte, lernte er ohne große Schwierigkeiten mit der linken Hand zu kämpfen. Trotz seiner Einschränkung galt er als bester Krieger Vanranias.


Erwähnung

  • DWS: 86, 105, 107
  • DLDD: 247, 265, 268-270, 273