Dämon der Tiefe

Geschichte

Erstes Erscheinen

Der Dämon der Tiefe tauchte etwa zur selben Zeit im einundzwanzigsten Jahrhunderts des Eisernen Zeitalters in den Gewässern um Anotur auf wie die Meereshexe, der er diente. In ihrem Auftrag zerstörte er zahlreiche Schiffe der Anoturi. Als Ulator zum ersten König von Anotur gekrönt wurde, zog er sich mit der Hexe in die Tiefen des Meeres zurück. Nachdem seine Herrin Ulators Enkel Camalian getötet und dessen Sohn Hylomir der Meereshexe den Krieg erklärt hatte, tauchte er der Dämon wieder auf, um im Inneren Meer zu wüten. Die Ritter des Regenbogens unternahmen mehrere vergebliche Versuche, ihn zu töten, bei dem viele Krieger ihr Leben ließen. Als die Meereshexe den Krieg verloren hatte, ließ der Dämon der Tiefe sich nur noch selten blicken.

Geißel des Inneren Meeres

In den folgenden Jahrzehnten wurde der Dämon immer wieder gesichtet, jedoch fiel er nur wenige Schiffe an. Dies änderte sich, als die Meereshexe im Jahr 2340 E.Z. Elunios auf Ulators Gnade heimsuchte. Auf ihren Befehl hin zerstörte der Dämon das Schiff und riss den König mitsamt seiner Familie in die Tiefe. In dem Nebel, der Anotur daraufhin umhüllte und dafür sorgte, dass kein Schiff mehr dorthin gelangen konnte, lauerte der Dämon Seeleuten auf und tötete unzählige von ihnen, sodass bald niemand mehr die Überfahrt nach Anotur überhaupt in Betracht zog.


Persönlichkeit

Der Dämon der Tiefe war der Meereshexe treu ergeben und lebte nur, um ihr zu willen zu sein. Schiffe zu zerstören bereitete ihm Freude.


Erscheinung

Der Dämon der Tiefe war ein Ungeheuer von gewaltiger Größe, das die meisten Schiffe überragte. Er besaß einen langen Schweif und gewaltige Pranken. Seinen Armen entsprangen riesige Flossen, die wie Flügel anmuteten. Seine Zähne waren länger als ein menschlicher Arm, seine Augen waren rot.


Erwähnung

  • DLDD: 537, 542, 544-545