Faunuil

Geschichte

Junge Jahre

Faunuil wurde im Jahr 2333 E.Z. als Sohn des Fürsten von Theladien in Tin Carat geboren. Er wuchs gemeinsam mit seinem besten Freund Trinaon, dem Sohn eines Wächters, im Fürstenpalast auf. Seine um vier Jahre jüngere Schwester Fanulia liebte er über alles. Oftmals trat er auch als deren Beschützer auf. Schon früh kam Faunuil mit dem Blutschattenkult in Berührung, der überall in Tin Carat sein Unwesen trieb. Er mochte die Anhänger des Kultes nicht, hielt sie für Feiglinge. Er verstand nicht, weshalb sein Vater sie gewähren ließ. Als dann der Zweite Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn im Jahr 2342 E.Z. zu Ende ging, verließ Faunuil zum ersten Mal für längere Zeit Tin Carat, um mit seinem Vater das Land zu bereisen, über das er dereinst herrschen würde.

Ernennung zum Fürsten

Als der Dritte Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn begann, war Faunuil bereits siebzehn Jahre alt, sodass er seinen Vater bisweilen in die Schlacht begleitete. Am Krieg fand er großen Gefallen, erschien es ihm doch sehr viel einfacher, Schwierigkeiten mit dem Schwert zu lösen als im Gespräch. Als sein Vater im Jahr 2356 E.Z. in der Schlacht fiel, übernahm er dessen Pflichten. Nach dem Krieg kehrte er nach Tin Carat zurück, um von dort aus über Theladien zu herrschen. Die Herrschaft langweilte Faunuil ein wenig, weshalb er häufig ausgedehnte Jagdausflüge unternahm. Als im Jahr 2363 E.Z. Mursogi nach Theladien einfielen, sah er dies zunächst sogar als willkommene Abwechslung. Schnell musste er jedoch erkennen, dass dieser Feind ihm überlegen war. So bat er Recalion, den König von Erbarior, um Hilfe. Auch nachdem der König gefallen war und dessen Heermeister Daiwanir seine Truppen wieder aus Theladien abgezogen hatte, kämpfte Faunuil tapfer weiter. Schließlich musste er sich jedoch nach Tin Carat zurückziehen. Während die Stadt von den Mursogi belagert wurde, führte der Fürst täglich Ausfälle an, um den Feind zu zermürben. Im Laufe eines dieser Ausfälle traf Faunuil auf Omrunas und wurde von diesem getötet.


Persönlichkeit

Faunuil war ein Mann der Tat. Er hasste es, zu sprechen, und liebte es, zu kämpfen. Sein Wagemut war weithin bekannt und wurde ihm schließlich zum Verhängnis.


Erscheinung

Faunuil war ein großer, kräftiger Mann mit schulterlangem blondem Haar und blauen Augen.


Erwähnung

  • DEDV: 158, 343, 403, 410