Lowild

Geschichte

Lowild wurde im Jahr 2003 E.Z. als Tochter Merenos, des Grafen von Miena, in Miena geboren. Im Haus ihres Vaters verbrachte sie eine unbeschwerte Kindheit, doch änderte sich dies, als sie sechzehn Jahre alt wurde. Fortan versuchte ihr Vater fortwährend, sie an befreundete Edelmänner oder reiche Händler zu verheiraten. Lowild die an keinem der Freunde ihres Vaters Gefallen fand, lehnte jedes Mal ab, sodass ihr Eigensinn bald ebenso bekannt wie ihre Schönheit war. Als der zwei Jahre ältere Schneider Glawin ein Kleid für sie anfertigte, verliebte sie sich in diesen. Ihr Vater hieß die Verbindung nicht gut und schickte Glawin trotz Lowilds Flehen fort. Daraufhin verschloss sich diese vor dem Grafen. Es gelang ihrem Geliebten jedoch, ihren Vater mit einer List von sich zu überzeugen. So heiratete Lowild den Schneider im Jahr 2027 E.Z. mit dem Segen ihres Vaters. Als Mereno im Jahr 2051 E.Z. starb, übernahm sie seine Pflichten. Bis zu ihrem Tod im Jahr 2077 E.Z. herrschte sie gerecht als Gräfin über Miena.


Persönlichkeit

Lowild war eine ebenso eigensinnige wie selbstbewusste Frau, die stets ihren Willen durchzusetzen wusste. Als Gräfin war sie eine umsichtige Herrscherin, die sich sehr um das Wohl ihrer Untertanen sorgte.


Erscheinung

Lowild war eine hochgewachsene, schlanke Frau mit hüftlangen rotblonden Locken. Ihre Augen waren von einem hellen Grün.


Erwähnung

  • SAS1: 91-92