Meereshexe

Geschichte

Erstes Erscheinen

Die Meereshexe war ein Geschöpf unbekannter Herkunft, das zum ersten Mal im einundzwanzigsten Jahrhundert des Eisernen Zeitalters in Anotur auftauchte und für Zwietracht zwischen den ohnehin schon miteinander verfeindeten Seeherren sorgte. Mit ihr kam der Dämon der Tiefe, der in ihrem Auftrag Schiffe angriff. Mit dem Aufstieg Ulators zum ersten König von Anotur verschwand die Meereshexe, um im Geheimen ihre Ränke zu schmieden. Diese wurden erst offenbart, als sie Ulators Enkel Camalian, den dritten König von Anotur, tötete. Daraufhin erklärte ihr dessen Sohn Hylomir den Krieg.

Feindschaft mit den Königen

Dreizehn Jahre lang kämpfte die Meereshexe gegen Hylomir, denn viele Seeherren waren auf ihrer Seite. Schließlich unterlag sie dem König und ergriff die Flucht, um erneut im Geheimen zu wirken. Als Hylomirs Söhne Nicayos und Lystayos um die Nachfolge ihres Vaters kämpften, ging sie ein Bündnis mit ersterem ein. Im Austausch gegen dessen noch ungeborenen Enkel wandte sie den Bürgerkrieg zwischen den beiden Brüdern zu Nicayos‘ Gunsten. Daraufhin hielt sie sich im Hintergrund, bis Nicayos‘ Enkelkinder Unvasir und Ronagir geboren wurden. Im Jahr 2340 E.Z. trat sie an Bord von Ulators Gnade und forderte ihren Preis von Nicayos‘ Sohn Elunios. Da dieser ihr seine Kinder nicht freiwillig überlassen wollte, hetzte sie den Dämon der Tiefe auf ihn. Elunios starb und die Meereshexe nahm einen seiner Söhne an sich.


Persönlichkeit

Die Meereshexe war ein unberechenbares und hinterhältiges Wesen. Die Mächtigen gegeneinander auszuspielen bereitete ihr Freude.


Erscheinung

Die Meereshexe war eine atemberaubend schöne Frau mit rabenschwarzem Haar und grauen Augen. Ihre Erscheinung war so bezaubernd, dass nur wenige ihren Worten widerstehen konnten.


Erwähnung

  • DLDD: 537-539, 541-545