Oloroch

auch bekannt als: Ruvur

Geschichte

Geburt

Oloroch wurde vor der Zeit von Valeno mit der Macht der Regenbogenkugel geschaffen. Als Dimisor wurde er Atia zugeteilt, sodass er diese auch begleitete, nachdem die Dritte Schöpfung freigesetzt worden war. An Atias Seite kämpfte er gegen die Kräfte der Unordnung.

Herr der Tiefe

Als die Ranvári nach Sarucho hinabstiegen, ließ Oloroch sich ebenfalls dort nieder. Er rang mit den Übeln und schenkte seiner Herrin den Mond, um die Meere der Welt zu bändigen. Daraufhin ließ er sich in den Tiefen der See nieder, um dort zu schlafen und zu träumen. Nur selten erwachte er aus diesem Schlaf. So kam es, dass er nicht einmal bemerkte, dass Tedéra entrückt wurde und als einer der wenigen mächtigeren Götter in der Welt der Sterblichen zurückblieb. Noch gegen Ende des Eisernen Zeitalters schlief er am Grund des Inneren Meeres, wo seine Träume bisweilen Stürme auslösten.


Persönlichkeit

Oloroch war ein ruhiges und besonnenes Wesen. List und Tücke waren ihm fremd, sodass er stets die Wahrheit sprach. Sein Zorn war schwer zu wecken, jedoch ebenso schwer zu beschwichtigen.


Erscheinung

Oloroch nahm meist die Gestalt eines gewaltigen Seeungeheuers an, konnte seine Erscheinung jedoch nach Belieben ändern.


Besondere Fähigkeiten

Oloroch hatte selbst im Schlaf gewaltige Kräfte. Die Strömungen der Meere waren ihm Untertan.