Reruan (Regnadons Sohn)

Geschichte

Junge Jahre

Reruan wurde im Jahr 2301 E.Z. als Sohn des erbarischen Prinzen Regnadon und dessen Gattin Isteori in Xerdon geboren. Als er zwei Jahre alt war, riss sein Vater gewaltsam die Macht in Erbarior an sich. Im selben Jahr wurden Reruans Schwester Ainisare und Virisare geboren. Während sein Vater zum Krieg gegen Lau-Onn rüstete, wurde Reruan in allen Dingen erzogen, die ein Prinz von Erbarior zu beherrschen hatte. Zugleich sorgte sein Vater dafür, dass er die Aurokanisa von frühester Kindheit an zu hassen lernte. Als Reruans Mutter starb und sein Vater erneut heiratete, war Reruan zunächst tieftraurig. Alsbald freundete er sich jedoch mit seiner Stiefmutter Nirene an. Seinen Halbbruder Recalion, der im Jahr 2314 E.Z. geboren wurde, liebte er sehr, während er sich von seinen Schwestern mehr und mehr entfernte.

Königsschlächter

Als Xerdon im Jahr 2318 E.Z. von den Aurokanisa erobert wurde, sandte Regnadon seinen Sohn mit dem Rest seiner Familie nach Auvagan. Dort stellte der nunmehr siebzehnjährige Reruan alsbald ein Heer auf, um seinem Vater zur Hilfe zu eilen. Tatsächlich gelang es ihm, die Belagerung zu durchbrechen und die Hauptstadt zu befreien. Groß war seine Freude, als sein Vater ihm für diese Tat den Oberbefehl über das erbarische Heer übertrug. Sogleich nahm Reruan die Verfolgung des Feindes auf. Er trieb die Aurokanisa nach Süden und schlug sie in zahlreichen Schlachten. In Senolien gelang es ihm schließlich sogar, deren König Yagun-Zoshin zu stellen und im Zweikampf zu töten. Von dort trug Reruan den Krieg zurück nach Lau-Onn, wo er viele Jahre lang erfolgreich gegen die Aurokanisa kämpfte. Im Jahr 2325 E.Z. tötete er in Ebenebe Kiruki-Fyro, den König von Lau-Onn, woraufhin man ihn den Königsschlächter nannte. Damit festigte er die Macht in Lau-Onn so weit, dass sein Vater sich zum König von Erbarior und Althaim ausrufen ließ.

Tod

Auch in den folgenden Jahren schlug Reruan zahlreiche Schlachten in Lau-Onn. So eroberte er im Jahr 2330 E.Z. die Stadt Nyolasa und ließ sich dort nieder, um Sukia-Yarage in Oren-Tanatu zu belagern. Dort war er auch im Jahr 2333 E.Z., als die Aurokanisa unter Denan-Nyo einen Ausfall wagten. In Nyolasa wurde Reruan von seinen Verbündeten getrennt. Im Zweikampf mit Koro-Nyo unterlag er und wurde getötet.


Persönlichkeit

Reruan war ein äußerst wagemutiger und überaus treuer Mann. Diese Treue gebührte zuallererst seinem Vater, dem er sich in immer neuen Schlachten als würdig erweisen wollte, zugleich aber auch seinem Volk, das er über alles liebte. Darüber hinaus war Reruan ein fähiger Krieger und ein kluger Feldherr. Die Grausamkeit und der Wahnsinn seines Vaters waren ihm nicht zu eigen.


Erscheinung

Reruan war ein großer, schlanker Mann mit langem, blondem Haar und grünen Augen.


Erwähnung

  • DEDV: 141, 471-472, 516