Sornolt

Geschichte

Junge Jahre

Sornolt wurde im Jahr 2300 E.Z. als Sohn einer Händlerfamilie in Miren Nerat geboren. Dort fehlte es ihm an kaum etwas und er verlebte eine glückliche Kindheit. Schon früh begann er sich nach der Weite der Welt zu sehen, doch fürchtete er zugleich deren Gefahren. Die Nachrichten vom Zweiten Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn beunruhigten ihn. Als er zehn Jahre alt war, wurde sein Vater als Soldat verpflichtet und fiel in einer Schlacht. Zu tiefst bestürzt hütete Sornolts Mutter ihren Sohn daraufhin wie ihren Augapfel. Es kam jedoch die Zeit, als auch dieser für den Krieg einzogen werden sollte. Da Sornolt nicht das Bedürfnis verspürte, für eine Sache zu kämpfen, die er nicht nachvollziehen konnte, floh er im Jahr 2317 E.Z. aus Miren Nerat.

Auf Reisen

Zwei Jahre verbrachte Sornolt in der Wildnis an der Nordgrenze Guilars. Von dort aus schlug er sich nach Norden durch und gelangte schließlich nach Gar Hyro, wo die Mursogi lebten. Von diesen äußerst angetan reiste er durch ihr Land und lebte unter ihnen, wann immer sie es zuließen. Die meisten Mursogi begegneten ihm mit Abneigung, einige versuchten sogar ihn zu töten, er fand aber auch Freunde. Zehn Jahre verbrachte Sornolt im Land der Mursogi, ehe er nach Guilar zurückkehrte. In Miren Nerat fand er seine Mutter totkrank vor und verbrachte die nächsten Wochen damit, sie zu pflegen, bis sie starb. Danach übernahm er ihr Geschäft. Die Soldaten des Königs wimmelte er mit klugen Worten ab, wann immer sie ihn zum Kriegsdienst verpflichten wollten. Im Jahr 2335 E.Z. heiratete er eine Frau aus der Nachbarschaft mit der er drei Söhne hatte.

Händler in Miren Nerat

Als der Krieg vorüber war und Guilar sich von Erbarior abspaltete, sah Sornolt seine Zeit gekommen. Er nahm weitgehende Handelsbeziehungen zu allen möglichen Händlern in dem noch jungen Reich auf und half dabei die Wirtschaft anzukurbeln. So erwarb er sich ein kleines Vermögen. Daran hatte er jedoch keine große Freude, starb seine geliebte Gattin doch im Jahr 2348 E.Z. an einer seltenen Krankheit. Auch in den darauffolgenden Jahren blieb Sornolt Miren Nerat als Händler erhalten. Zwar versuchte er, seine Söhne zu seinen Nachfolgern zu erziehen, doch wählten diese ein anderes Leben. Einer heiratete und zog in ein Dorf in der Nachbarschaft, der zweite trat dem Heer der Königin bei, der dritte versuchte sich als Söldner in Erbarior. So blieb Sornolt im Alter allein in Miren Nerat zurück.

Treffen mit Naron

Im Jahr 2366 E.Z. traf Sornolt auf den von den Toten wiederauferstandenen Naron, der sein Gedächtnis verloren hatte und mit der Kopfgeldjägerin Ardivia unterwegs war. Er stattete die beiden mit allem Notwendigen aus und beherbergte sie auch über Nacht, kannte er Ardivia doch bereits von etlichen Aufträgen. Noch lange rätselte er, wer der seltsame Mann gewesen war, den er bewirtet hatte.


Persönlichkeit

Sornolt war ein ebenso gewissenhafter wie neugieriger Mann. Als Händler war er ein ausgefuchster Feilscher, der beinahe alles zu dem Preis erstehen konnte, den er vorgab. Obwohl er in dem Ruf stand, nichts ohne Gegenleistung zu tun, hatte er doch auch eine weichere Seite, die Mitleid kannte. Bei den anderen Bürgern von Miren Nerat galt er aufgrund seiner Vorlieben für alles Seltsame und Fremdländische als ein wenig verschroben.


Erscheinung

Sornolt war ein kleiner, vom Alter gebeugter Mann. Er hatte weißes Haar und trug stets einen kurzen Bart. Seine Augen war grün.


Erwähnung

  • DLDD: 39-50, 57, 61-63, 65, 96, 251