Tieron

Geschichte

Tieron wurde im Jahr 2337 E.Z. als Sohn des Müllers von Reruwalt geboren. Schon früh musste er seinen Eltern gelegentlich bei der Arbeit in der Mühle aushelfen. Zwar war er recht fleißig, viel zu oft aber auch zu Streichen aufgelegt. So war es wenig verwunderlich, dass er sich bald mit dem um ein Jahr älteren Gurvon anfreundete. Gemeinsam mit einigen anderen machten die beiden schon als Kinder das Dorf unsicher. Während Gurvon sich später mehr der Prahlerei zuwandte, blieb Tieron auch als Erwachsener ein Schelm. Er arbeitete weiterhin in der Mühle seiner Eltern, die er als Einzelkind zu erben hoffte. Seine Freizeit verbrachte er dagegen mit Gurvon und seinen anderen Freunden meist im Wirtshaus.


Persönlichkeit

Tieron liebte es, sich über andere lustig zu machen. Aufgrund dessen mochten ihn die wenigsten seiner Mitmenschen. Er prahlte gerne mit seinen Taten, übertrieb dabei aber meist maßlos. Gelegentlich lieferte er sich im Prahlen sogar einen Wettstreit mit Gurvon.


Erscheinung

Tieron war klein und mager, hatte hervorstehende Zähne und große Ohren. Gerade deshalb, aber auch seines Gemütes wegen verglichen ihn viele hinter vorgehaltener Hand mit einer Ratte. Zudem war er sehr bleich, hatte dunkelbraune Haare und ebenso dunkle Augen. Einen Bart hatte er nicht. Tieron trug meist Kleidung, die ihm ein wenig zu weit war und seiner Tätigkeit als Müller wegen weiße Flecken vom Mehl aufwies.


Erwähnung

  • DWS: 18, 36