Wraschag

auch bekannt als: Knochenbrecher

Beschreibung

Aussehen

Wraschag waren für gewöhnlich zwischen fünf und sieben Fuß groß und damit wesentlich größer als reinrassige Mursogi. Sie besaßen kräftige Körper und breite Schultern. Ihre Nasen waren breit und flach, ihr Mund lippenlos und mit kleinen, spitzen Zähnen besetzt. Ein Kranz von bis zu sechs kleinen Hörnern krönte ihren kahlen Schädel. Am Hinterkopf hatten die meisten Wraschag gräuliches bis weißes Haar. Ihre Haut war ebenso grau und nicht selten weiß. Hände wie Füße endeten in je fünf krallenbewehrten Fingern beziehungsweise Zehen.

Geschlechterunterschiede

Weibliche Wraschag waren etwas kleiner als ihre männlichen Artgenossen und besaßen eine ausgeprägte Brust. Zudem waren sie sehr selten anzutreffen, da wesentlich mehr männliche Wraschag geboren wurden.

Fortbewegung

Wie Menschen und Mursogi bewegten sich Wraschag aufrecht auf zwei Beinen fort.

Besonderheiten

Wraschag konnten im Dunkeln zwar besser sehen als Menschen, jedoch nicht so gut wie Mursogi. Dafür vertrugen sie das Licht der Sonne besser als zweite.


Geschichte

Die ersten Wraschag tauchten im Kupfernen Zeitalter auf, nachdem sich Mursogi in Voréos' Reich niedergelassen hatte. Sowohl Menschen wie auch Mursogi betrachten die Geschöpfe zunächst mit Widerwillen, doch fand Voréos in seinem Reich auch Platz für sie. Auch Durmo schätzte sie sehr für ihre Kraft und Ausdauer, sodass er sie mitunter sogar züchtete. Im Silbernen Zeitalter kämpften viele Wraschag für den Herrn der Finsternis gegen die Almári. Im Eisernen Zeitalter nahm ihre Zahl stark ab, da Menschen und Mursogi nur wenig miteinander zu tun hatten. Die Mischlinge wurden zur Seltenheit. Während die Menschen sie größtenteils verabscheuten, gab es Mursogstämme, von denen Wraschag als Geschenk der Götter verehrt wurden. Omrunas nutzte die Kraft der Wraschag in seinem Krieg gegen Erbarior. Im Jahr 2365 E.Z. traf Naron in Theladien auf den Wraschag Qaaryg. Ein Jahr später war ein Wraschag unter den Truppen, mit denen Horonchor die Stadt Ronarsal eroberte.


Lebensweise

Verhalten

Wraschag lebten meist bei dem Mursogstamm, dem ihre Mutter angehörte. Die meisten von ihnen sahen sich selbst als Mursogi und verhielten sich dementsprechend.

Ernährung

Wie die Mursogi ernährten sich auch Wraschag vor allem von Fleisch. Im Gegensatz zu diesen nahmen sie ein wenig häufiger pflanzliche Nahrung zu sich.

Fortpflanzung

Ein Wraschag entstand, wenn ein menschlicher Mann mit einer Mursogfrau verkehrte. Die Mischlinge wuchsen ein wenig langsamer heran als reinrassige Mursogi. Wraschag selbst waren aufgrund ihrer Herkunft unfruchtbar. Sie verfügten zwar über Geschlechtsteile, konnten sich jedoch nicht fortpflanzen.


Verbreitung

Wraschag kamen meist in jenen Gegenden vor, in denen Menschen mit Mursogi zu tun hatten. So gab es etwa in Gar Hyro vergleichsweise viele von ihnen, wie auch an den Ufern der Amnua, wo Menschen hin und wieder mit Mursogi handelten.


Erwähnung

  • DEDV: 431, 433-435, 437, 439, 487, 596
  • DLDD: 399