Xularache

Geschichte

Xularache wurde im Jahr 3 ST.Z. auf Yamon geboren. Sie erlebte die Zerstörung ihrer Welt am eigenen Leib mit und verbrachte fünfundachtzig Jahre im Inneren eines Felsens, der durch das All trieb. Als dieser im Jahr 120 ST.Z. auf Sarucho niederging und die Ranchar sich aus seinen Bruchstücken befreit hatten, führte Xularache sie in die Wälder Losias. Aus Dankbarkeit ernannte ihr Volk Xularache zur Königin. Als solche herrschte viele Tausend Jahre lang über die Ranchar und deren größer werdendes Reich. Sie hatte unzählige Kinder, von denen jedoch allzu viele starben. Zu Beginn des Kupfernen Zeitalters traf sie auf Almarion und freundete sich mit diesem an. Im Silbernen Zeitalter schloss sie auch mit dessen Sohn Alvando Freundschaft. Mit dessen Hilfe schloss sie ein Bündnis zwischen Ranchar und Almári. So führte sie dann auch ihr Volk in die Belagerung von Murgunmor. Dort starb sie im Jahr 672 S.Z. im Kampf mit einem Dunkeldrachen.


Persönlichkeit

Xularaches Handeln war von ihrer Sorge um das Wohl ihres Volkes bestimmt. Sie war sehr vorsichtig im Umgang mit Fremden, stand aber stets treu hinter ihren Freunden und Verbündeten.


Erscheinung

Xularache war eine große Rancha, die die meisten ihrer Artgenossen um fast zwei Fuß überragte. Ihre Haut war schwarz, ihre Augen von einem trüben Grün. Einen ihrer Arme und zwei Augen hatte sie im Kampf verloren.


Erwähnung

  • SAS1: 85