Schlagwort-Archive: Ravéla

Ravéla ist eine Dimisor Nelaros. Schneller noch als ihr Herr wird sie von den Göttern bisweilen als Botin eingesetzt.

Die Nebel der Mitte

Als Tranachor und Gileiro Liten Ayonas erreichten, fanden sie dort nur mehr Olomru vor, der inmitten einer verwüsteten Ebene wütete. Entsetzt über seine Größe und unbändige Kraft wagten sie es nicht, an das Übel heranzutreten. Sie sahen die geschundene Gestalt Vunas, die beinahe all ihrer Kraft beraubt worden war. Wenngleich die Furcht vor dem Übel sie fest im Griff hatte, waren die beiden Brüder jedoch nicht bereit, die sterbende Dimisor einfach so zurückzulassen. Die Nebel der Mitte weiterlesen

Die Geburtsstunde des Lebens

Nachdem Lauréa die Begeisterung der Ranvári mit ihrer Rede geweckt hatte, entschlossen sich diese, das Werk ihrer Offenbarung gemeinsam zu vollbringen und eine Perle Enus zu erschaffen, die selbst den Schöpfer mit Staunen und Stolz erfüllen würde. Die Geburtsstunde des Lebens weiterlesen

Lauréas Offenbarung

Nachdem die Schöpfung endlich geordnet worden war, streiften die Mi Sarucho wieder frei durch das veränderte All. Nach all ihren Anstrengungen erschien ihnen dieses umso wertvoller und wundervoller. Viele von ihnen erwählten sich nun eine der unzähligen Welten zwischen den leuchtenden Sternen zur Bleibe, herrschten über diese, wie es ihnen beliebte, und gestalteten sie nach ihrem Willen. Niemand störte sie dabei oder machte ihnen etwas streitig, denn das All war groß genug für alle. Andere verblieben im Raum zwischen den Welten, da sie Gefallen an den unermesslichen Weiten des himmlischen Meeres gefunden hatten. Lauréas Offenbarung weiterlesen

Die Spielgefährten

Der Rückzug des Schöpfers fiel den Ranvári zunächst nicht auf, hatten doch auch sie Werke ohne Zahl, denen sie sich mit ihrem ganzen Wesen hingeben konnten. Bald jedoch bemächtige sich ein Gefühl der Einsamkeit der vier jüngeren Kinder Valenos. Ihre Gemächer waren zwar wunderschön und erfüllten ihre Herzen mit Freude, doch welchen Wert hatte eine Freude, die nicht geteilt werden konnte? Freilich bewunderten die Vier auch die Werke ihrer Geschwister, doch am lieblichsten und erfüllendsten erschienen ihnen stets die eigenen. Die Spielgefährten weiterlesen