Juwoli

Geschichte

Junge Jahre

Juwoli wurde im Jahr 2301 E.Z. als Tochter eines Priesters in Miena geboren. Als solche verbrachte sie ein einigermaßen behütetes Leben im Tempel. Als der Zweite Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn im Jahr 2319 E.Z. nach Senolien kam, sah sie im Alter von achtzehn Jahren zum ersten Mal die Grausamkeit, die es in dieser Welt gab. Sie half ihrer Mutter dabei, verwundete zu versorgen und betete stundenlang für die Gefallenen und Hinterbliebenen. Als der Krieg weiterzog, blieb Juwoli in düsterer Stimmung zurück. Diese schwand erst wieder, als sie den jungen Fahnenflüchtigen Delogh kennenlernte, der im Haus ihrer Mutter Schutz suchte. Die beiden verliebten sich ineinander und heirateten im Jahr 2323 E.Z.. Nun fürchtete Juwolis Mutter um das Wohl des jungen Paares und riet ihnen die Flucht in Gebirge. Schweren Herzens trat Juwoli diese auf Drängen ihres Gatten an.

Leben im Gebirge

So ließ Juwoli sich mit Delogh in einem kleinen Bergdorf im Mondgebirge nieder, wo die beiden sich eine Hütte errichteten. Dort wurden ihre zwei Töchter und ihr Sohn geboren. Während ihr Gatte sein Bestes tat, um das entbehrungsreiche Leben im Gebirge ein wenig angenehmer zu machen, war Juwoli meist mit der Erziehung ihrer Kinder beschäftigt. Sie fand Gefallen an dem einfachen Leben, wenngleich sie die Annehmlichkeiten des Tempels hin und wieder vermisste. Ihre Nachbarn erkannten bald, dass sie die Tochter einer Priesterin war, und kamen häufig mit Fragen des Glaubens zu ihr. Als der Krieg vorüber war, hatte Juwoli sich bereits so gut im Dorf eingelebt, dass sie dieses nicht mehr verlassen wollte. Ihr Gatte blieb bei ihr, während ihre Kinder in den Jahren des Falschen Friedens hinab nach Miena oder Gallma zogen. Dort besuchte Juwoli sie hin und wieder, ansonsten war sie jedoch mit dem Leben im Gebirge zufrieden.

Treffen mit Naron

Vom Dritten Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn bekamen Juwoli und ihr Gatte kaum etwas mit. Wohl aber gelangten im Jahr 2364 E.Z. Gerüchte von Mursogi, die sich am Pass von Ertanien herumtrieben, ins Dorf. Während Juwoli dem kaum Bedeutung beimaß, begann Delogh sich Sorgen zu machen. Dennoch nahm er Naron, Rexian und Pairot auf, als diese eines Winterabends vor der Tür standen. Juwoli lernte die drei am nächsten Morgen kennen, sah in ihnen jedoch kaum mehr als gewöhnliche Reisende.


Persönlichkeit

Juwoli war eine sehr fürsorgliche Frau. Sie war stets um das Wohl des Dorfes bemüht und verstand sich gut mit ihren Nachbarn. Ihren Gatten liebte sie über alles, wenngleich sie es ebenso liebte, ihn hin und wieder zum Narren zu halten.


Erscheinung

Juwoli war eine kleine, zierliche Frau mit langem schlohweißem Haar. Im Gegensatz zu ihrem Gatten, der immer ein wenig grimmig wirkte, hatte sie meist ein entwaffnendes Lächeln auf den Lippen.


Erwähnung

  • DWS: 410, 412