Aschenhügel

Allgemein

Der Aschenhügel war ein Hügel am Rand des Tales des Larlun etwa zwei Meilen südlöstlich von Reruwalt. Seine Hänge waren sanft und bewaldet – vor allem von Buchen und Eichen, die nach oben hin nach und nach Zährenholz wichen. Die Kuppe des Hügels war kahl. Man konnte den Aschenhügel von der Stadtmauer von Reruwalt aus sehen. Dahinter lag das Dorf Forung.


Geschichte

Der Aschenhügel diente den Reruwaltern als Begräbnisstätte. Dort wurden ihre Toten im Beisein des Dorfpriesters verbrannt. Die Asche wurde aufgesammelt und auf den Feldern oder im Garten der Angehörigen verstreut. Anschließend wurden – meist am Südwesthang des Hügels – Gedenksteine mit Inschriften für die Verstorbenen aufgestellt.


Erwähnung

  • DWS: 43