Zum Verrückten Eber

Allgemein

Das Gasthaus „Zum Verrückten Eber“ stand in Olemiere. Es lag ein wenig abseits der Hauptstraße im Herzen der Stadt und war vor allem bei Einheimischen sehr beliebt. Die Wirtsfamilie war bekannt dafür, dass sie den Weg in den Verlorenen Wald nicht scheute, weshalb den Gästen häufig Gerichte mit Zutaten aus dem Wald vorgesetzt wurden.


Geschichte

Das Gasthaus „Zum Verrückten Eber“ wurde im Jahr 2167 E.Z. von einer Jägerin aus Olemiere gegründet, nachdem diese auf der Jagd im Verlorenen Wald beinahe von einem wilden Eber aufgespießt worden war. Sie erlegte das mächtige Tier und versorgte ihre ganze Verwandtschaft mit dem Fleisch, woraufhin sie Gefallen an der Bewirtung von Menschen fand. Das Gasthaus erlangte große Beliebtheit bei den Bewohnern von Olemiere. Nach dem Tod der Wirtin blieb es jahrhundertelang im Familienbesitz. Im Jahr 2364 E.Z. verbrachten Naron, Rexian und Pairot auf den Rat des Almars Unairael eine Nacht im Gasthaus.


Erwähnung

  • DEDV: 19, 30, 35, 37