Drom

Geschichte

Drom wurde im Jahr 2340 E.Z. in einem Dorf an der Mündung des Chirynar als Sohn gewöhnlicher Mursogi geboren. Seine Eltern gehörten dem Stamm der Zrarywir, sodass Drom in der Vorstellung erzogen wurde, Menschen wären Beutetiere. Bereits in seiner Jugend überquerte er mit einigen anderen, wie es Brauch war, die Amnua, um in den Randgegenden von Deserior auf die Jagd nach Menschen zu gehen. Da es Drom nach größeren Taten gelüstete, zog er bald darauf nach Yrnuloq, wo er in Omrunas' Dienst trat. Als Omrunas ein Heer nach Süden führte, um in Trinatia nach einem der vier Schlüssel des Voréos zu suchen, war Drom darunter. In den Silberbergen wurde er einer der Truppen zugeteilt, die Jagd nach Rexian, dem König von Erbarior, machen sollte. Im Zuge dessen gelangte er mit seinen Mitstreitern in den Wald der Verfluchten. Dort stieß die Truppe tatsächlich auf den König, konnte seiner durch das Eingreifen der Geister der Gyrianer jedoch nicht Herr werden. Während die meisten Mursogi beim Angriff der Verfluchten oder kurz danach starben, gelang Drom die Flucht. Von den Ereignissen zutiefst erschrocken, schlug er sich durch das Tal der Emra in seine Heimat durch, wo er fortan ein Leben als Ausgestoßener führte.


Persönlichkeit

Drom war ein hinterhältiger und feiger Mursog. Zwar schwang er häufig große Reden, doch ließ er nur selten Taten folgen. In Kämpfen hielt er sich meist im Hintergrund, die daraus gewonnene Beute nahm er jedoch gerne an.


Erscheinung

Drom war ein sehr kleiner Mursogmann. Er hatte ein schmales, langes Gesicht und ebenso schmale Augen. Neben einem Fuchsfell, das er als Mantel trug, trug er gerne Stiefel aus Menschenhaut.


Erwähnung

  • DWS: 194