Hyamir

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Hyamir


Geschichte

Junge Jahre

Hyamir wurde im Jahr 2320 E.Z. in Tur Limor als jüngster Sohn eines Seeherrn geboren. Schon als Kind stand er im ständigen Kampf mit seinen Geschwistern. Zwar genoss Hyamir dieselbe Ausbildung wie sie, dennoch fühlte er sich immer benachteiligt. Dies sorgte dafür, dass er sich oftmals in Schwierigkeiten brachte, um die Aufmerksamkeit seines Vaters zu erregen. Im Alter von sechzehn Jahren schickte dieser Hyamir zu den Rittern des Regenbogens, wo ihn Pflichtbewusstsein gelehrt werden sollte. Anfangs hasste Hyamir sein Leben bei den Rittern, doch bald erkannte er die Gelegenheiten, die sich ihm boten. Auf den Reisen durch das Reich, die er im Auftrag des Großmeisters mit seinen Gefährten antreten musste, genoss er die Hochachtung, die das Volk dem Orden entgegenbrachte. Nicht selten missbrauchte er diese zu seinem Vorteil.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'

Hauptmann der Ritter

Als Uromot im Jahr 2347 E.Z. versuchte, die Macht in Tur Limor an sich zu reißen, war Hyamir in der Stadt. Da er die Macht der Culmorier sehr fürchtete, beteiligte er sich jedoch nicht an dem Kampf. Dazu kam, dass der Großmeister schließlich davon erfuhr, dass er seine Macht als Ritter missbraucht hatte. So kam es, dass Hyamir nach Tur Auva zurückgerufen wurde und fortan niedere Verwaltungsaufgaben in der Burg erfüllen musste. Daran fand er wenig Gefallen, doch freundete er sich in Tur Auva mit Setyon an. Als der Großmeister starb, unterstützte Hyamir Setyon, auf dass dieser dessen Nachfolger werde. Nachdem Setyon tatsächlich zum Großmeister gewählt worden war, belohnte er Hyamir, indem er diesen zum Hauptmann der Ritter in Tur Limor ernannte. Diese neue Macht nutzte Hyamir erneut zu seinem eigenen Vergnügen aus. Bald war er dafür bekannt, dass er wahllos Menschen verhaften ließ und der Zauberei anklagte. Als Lurano im Jahr 2366 E.Z. nach Tur Limor kam, ließ Hyamir auch ihn verhaften. Es gelang ihm jedoch nicht, den Almar festzuhalten. Nach diesem Rückschlag führte er sein Werk fort, bis Naron die Ächtung der Heiligen Künste im Jahr 2368 E.Z. aufhob. An dem Feldzug gegen Antoxa war Hyamir nicht beteiligt, blieb er doch zurück, um weiterhin die Ritter des Regenbogens in Tur Limor zu befehligen.


Persönlichkeit

Hyamir liebte es, Macht über andere auszuüben. Er fand großen Gefallen an dem Leid anderer und war nie um einen Vorwand verlegen, dieses als Gerechtigkeit auszugeben. Im Grunde seines Herzens war er ein Feigling, der nichts mehr fürchtete als jene, die mehr Macht besaßen als er.


Erscheinung

Hyamir war ein großer, kräftig gebauter glatzköpfiger Mann mit dunklen Augen. Er trug stets ein Abzeichen der Ritter des Regenbogens bei sich, um die Wichtigkeit seiner Stellung hervorzuheben.


Erwähnung

DSDV: 66, 473

Zurück Htenu Hrahuku
Weiter Hylomir
Inhalt