Oosos da-iga Reewan

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Oosos da-iga Reewan


Geschichte

Oosos da-iga Reewan wurde im Jahr 1547 E.Z. in Talaa an-seewa geboren. Schon früh zeigte sich, dass der junge Meerling eine Begabung für die Heiligen Künste hatte. So wurde er zum Kundigen ausgebildet und trat in den Dienst der Königsfamilie. Über die Jahrhunderte erwarb er sich durch seine Klugheit und sein Können das Vertrauen Kaara da-agi Weertes und wurde zu einem von deren engsten Vertrauten. Reewan wusste um das Verhältnis zwischen Maal da-iga Kwios und Weerte da-agi Twaaro, der Tochter der Königin, mischte sich in dieses jedoch nicht ein. Als es Antoxa im Jahr 2319 E.Z. gelang, sich Twaaros zu bemächtigen, riet er der Königin, nach einem Weg zu suchen, diese zu befreien – notfalls sogar mit Hilfe der Menschen. Doch Weerte schlug seinen Rat in den Wind und hielt sich stattdessen zurück. Auch in den folgenden Jahren der Knechtschaft blieb Reewan der Königin treu.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'
Umso größer war seine Freude, als Twaaro in Begleitung von Kwios und Sagila im Jahr 2368 E.Z. unerwartet nach Talaa an-seewa zurückkehrte. Im darauffolgenden Krieg gegen die Geschöpfe Antoxas kämpfte er stets an der Seite der Königin.

Persönlichkeit

Oosos da-iga Reewan war ein äußerst kluger Meerling, der immer mit Bedacht handelte. Obwohl er treu hinter seiner Königin stand, widersprach er dieser oftmals, wofür sie ihn nicht minder schätzte. Im Gegensatz zu den meisten Meerlingen hatte Reewan keine Vorbehalte gegen die Menschen.


Erscheinung

Oosos da-iga Reewan war ein Meerling von durchschnittlicher Größe und kräftigem Körperbau.


Besondere Fähigkeiten

Als Kundiger war Oosos da-iga Reewan der Heiligen Künste mächtig. So vermochte er es etwa, Luftblasen zu erschaffen, die einem Landlebewesen das Atmen unter Wasser ermöglichten. Außerdem konnte er aus Salzwasser Trinkwasser herstellen. Er war auch ein sehr begabter Heiler.


Erwähnung

  • DSDV: 408-409
Zurück Maal da-iga Kwios
Weiter Weerte da-agi Twaaro
Inhalt