Indanon

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Indanon


Geschichte

Indanon wurde im Jahr 1798 E.Z. von den Seeherren von Tur Dyrania auf einem Felsen am westlichsten Ende einer Halbinsel in Grudania errichtet. Von dort aus behielten die Seeherrn fortan die Handelswege im westlichen Inneren Meer im Auge. Aufgrund seiner wichtigen Lage war die Festung in den zahlreichen Schlachten, die die Seeherren gegeneinander führten, heiß umkämpft und wechselte häufig den Besitzer. Erst nach der Krönung des ersten Königs von Anotur blieb die Festung in den darauffolgenden Jahrhunderten im Besitz derselben Seeherrenfamilie. Als Anotur nach dem Verschwinden Elunios‘ von der Außenwelt abgeschnitten wurde, litt Indanon sehr darunter. Schließlich wurde die Festung sogar aufgegeben.


Bevölkerung

Indanon wurde von einem Seeherren und dessen Familie bewohnt. Dazu kam eine große Schar von Dienern. Südöstlich der Festung lag eine kleine Stadt mit einem Hafen.


Gesellschaft

Allgemein

Die Bewohner von Indanon legten großen Wert auf ihren gesellschaftlichen Stand. Da sie sich der Wichtigkeit der Festung durchaus bewusst waren, zeigten sie sich Fremden gegenüber oftmals hochnäsig und sie liebten es, mit ihrem Reichtum zu prahlen.

Streitkräfte

Seeherrenwache

Die Seeherrenwache diente der Sicherheit innerhalb der Festungsmauern und war ebenso dafür zuständig, in der nahen Stadt für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Sie war nie mehr als fünfhundert Mann stark und dem Seeherrn unterstellt, der in der Festung saß.

Turmwache

Die Turmwache hielt im Auftrag des Königs von Anotur Wache über die Tore des Turmes von Indanon. Sie unterstand zwar nicht dem Seeherrn, führte aber für gewöhnlich ebenfalls dessen Befehle aus.

Königliche Flotte

Ein beträchtlicher Teil der Königlichen Flotte von Anotur lag in der Bucht östlich von Indanon vor Anker und sorgte von dort aus dafür, dass die Seewege im Westen sicher blieben. Sie unterstand nicht dem Seeherrn, sondern war nur dem König und einem von diesen ernannten Statthalter Rechenschaft schuldig.

Glaube und Brauchtum

In Indanon wurden vor allem die Sieben Wahren Götter verehrt. Allen voran wurde Ruvur, dem höchsten Gott der Anoturi, gehuldigt, da diesem die Herrschaft über das Innere Meer zugeschrieben wurde.


Wirtschaft und Handel

Indanon war beinahe zur Gänze vom Handel über das Meer abhängig. Zwar gab es im Hinterland Felder, die die Festung mit Getreide versorgten, doch waren diese nicht allzu ertragreich, sodass meist alles, was zum Leben benötigt wurde, mit Schiffen von anderswo herbeigeschafft wurde.


Erwähnung

  • DSDV: 6
Zurück Dalnad
Weiter Loghtall
Inhalt