Thurike

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Thurike


Geschichte

Thurike wurde im Jahr 2342 E.Z. in Unvagron als Tochter des Seeherrn geboren, der über die Stadt herrschte. Da ihre Eltern sehr einflussreich waren, mangelte es ihr an nichts und sie wuchs in behüteten Verhältnissen auf. Sie genoss eine umfassende Ausbildung und da sie das einzige Kind ihrer Eltern war, wurde sie schon früh auf ihre Rolle als zukünftige Seeherrin vorbereitet. Als ihr Vater im Jahr 2364 E.Z. dann starb, trat sie dessen Erbe an und galt zunächst als äußerst umsichtige Herrscherin. Im Jahr 2365 E.Z. lernte sie Dolcios kennen, der als Fürst große Teile des südlichen Heregra für sich beanspruchte. Zwar schätzte sie diesen durchaus, doch als er um ihre Hand anhielt, wies sie ihn ab. Da Dolcios diese Zurückweisung nicht hinnehmen wollte, kam es bald zu bewaffneten Auseinandersetzungen.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'
Wohl erkannte Thurike, dass ihre Truppen denen des Fürsten nicht gewachsen waren. So heuerte sie Söldner der Mursogi aus Zuurochor an. Der dadurch entstandene Krieg wandte sich dennoch zu ihren Ungunsten, sodass sich ihre Truppen mehr und mehr zurückziehen mussten. Bald wagte sie es nicht mehr, die Sicherheit ihres Palastes zu verlassen. Als im Sommer des Jahres 2368 E.Z. die Kunde von einem neuen König von Anotur nach Unvagron gelangte, sandte sie Boten aus, um diesen um Beistand gegen Dolcios zu bitten, nicht wissend, dass Dolcios selbst einer der beiden Könige war.

Persönlichkeit

Thurike war eine eher zurückhaltende Frau. Zwar war sie sich ihrer beträchtlichen Schönheit durchaus bewusst, doch setzte sie diese nur selten zu ihrem Vorteil ein. Die Bürde der Herrschaft wog schwer auf ihren Schultern, mehr noch nachdem sie sich Dolcios zum Feind gemacht hatte. Zugleich war sie aber auch sehr stur und blieb ihren Entscheidungen stets treu.


Erscheinung

Thurike war eine große, schlanke Frau mit rötlichblondem Haar und grünen Augen. Sie hatte sehr feine Gesichtszüge und galt als große Schönheit.


Erwähnung

  • DSDV: 246, 249, 251, 307
Zurück Tanros
Weiter Ticalian
Inhalt