Mysane

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Mysane


Geschichte

Junge Jahre

Mysane wurde im Jahr 2344 E.Z. in Notinar als Tochter eines Seeherrn und einer Hafendirne geboren. Wohl sorgte ihr Vater für sie und ihre Mutter, wenngleich er öffentlich alle Beziehungen zu ihnen leugnete. So wuchs Mysane zwar nicht in ärmlichen Verhältnissen, doch umgeben von Zwängen auf, aus denen sie schon als Kind ausbrach. Oft streunte sie im Hafen oder auf den Märkten umher, wo sie sich mit den Kindern einfacher Leute anfreundete. Während diese oft aus der Notwendigkeit heraus stehlen mussten, tat sie es aus Neugier. Wann immer sie erwischt wurde, sorgte ihr Vater dafür, dass ihr keinerlei Strafe drohte. So wuchs sie in dem Irrglauben auf, niemals für ihre Taten geradestehen zu müssen. Im Alter von neunzehn Jahren kam sie mit ihrem Vater in Streit und verließ Notinar. Sie schloss sich einer Räuberbande an, verließ diese aber bald wieder, da sie sich dem Anführer nicht unterordnen wollte. Eine Weile schlug sie sich allein durch, indem sie Händler entlang der Straße nach Veretur bestahl oder die Leichtgläubigkeit der Menschen ausnutzte, die die umliegenden Dörfer bewohnten. So erwarb sie sich in Grudania einen Ruf als gewissenlose Diebin und Betrügerin.

Anführerin der Bande

Während die meisten Menschen Mysane mieden, gab es bald einige – besonders junge Männer und Frauen in ihrem Alter – die sich ihr aus Bewunderung anschlossen. So führte sie dann im Alter von einundzwanzig Jahren ihre eigene Bande an. Mit dieser zog sie durch das Land, überfiel Händler und Bauern und erfreute sich des Lebens.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'
Gegen Ende des Jahres 2366 E.Z. war sie in den Wäldern unterwegs, als Willarth, einer ihrer Gefährten, den Wegweiser entdeckte, den Daren-Nyo fortgeworfen hatte. Da Mysane Gefallen an der Halskette fand, nahm sie diese an sich, ohne zu wissen, worum es sich dabei handelte. Auch im folgenden Jahr schlug sie sich mit Raubzügen durch, nicht wissend, dass Sagila nach ihr und dem Wegweiser suchte. Im Sommer des Jahres 2368 E.Z. überfiel Mysane mit ihrer Band einen Händlerzug, wurde jedoch von Sagila überwältigt und im Kampf geschlagen. Sagila überließ die Räuberin den Händlern, die diese nach Veretur brachten. Dort verbrachte Mysane einige Zeit im Verließ, konnte sich jedoch nach wenigen Tagen befreien. Als die Surrenden Teufel Veretur angriffen, floh sie nach Norden, um erneut in der Gegend um Notinar ihr Unwesen zu treiben.

Persönlichkeit

Mysane war eine eitle und hochnäsige Frau. Sie tat nichts ohne Hintergedanken und spielte mit den Gefühlen ihrer Widersacher ebenso wie mit denen ihrer Freunde. Alles, was sie tat war nur auf ihren eigenen Vorteil hin ausgerichtet.


Erscheinung

Mysane war eine schlanke, nicht allzu große, recht hübsche Frau. Sie hatte langes, lockiges braunes Haar und braune Augen. Über ihrer meist schäbigen Kleidung trug sie nicht selten verschiedenen Schmuck zur Schau, den sie gestohlen hatte.


Erwähnung

  • DSDV: 222-223, 357-364, 366, 367
Zurück Megisos
Weiter Naron
Inhalt