Willarth

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Willarth


Geschichte

Willarth wurde im Jahr 2349 E.Z. in einem kleinen Fischerdorf im Osten Grudanias geboren. Seine Eltern waren einfache Fischer, sodass er in eher ärmlichen Verhältnissen aufwuchs. Dies störte ihn nicht, da er nichts anderes kannte. Erst als er sechzehn wurde, begann er sein Leben zu hinterfragen. Bald wurde seine Unzufriedenheit so groß, dass er sein Heimatdorf verließ, um in Veretur sein Glück zu suchen. Bereits auf dem Weg dorthin wurde er mehrmals ausgeraubt und verlor das wenige, das er besaß. Auch in Veretur erging es ihm nicht besser, sodass er die Stadt wenige Tage nach seiner Ankunft wieder verließ. Auf der Straße traf er auf Mysane und deren Bande. Da er nicht mehr weiterwusste, schloss er sich der Räuberbande an. Bald schon fand er Gefallen am Räuberleben.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'
Gegen Ende des Jahres 2366 E.Z. fand er im Wald den Wegweiser, den Daren-Nyo fortgeworfen hatte. Ohne zu wissen, worum es sich dabei handelte, übergab er die Halskette Mysane. Als die Schwertschwestern sich im Laufe des folgenden Jahres in der Gegend um Veretur einen Namen machten, verließ Willarth die Räuberbande aus Furcht. Er ließ sich in Notinar nieder, wo er bei einem Fassbinder in die Lehre ging.

Persönlichkeit

Willarth war kein besonders kluger, etwas leichtgläubiger Mann. Aufgrund seines Alters wurde er von seinen Gefährten oft belächelt, was ihn zur Weißglut brachte. Mysane gegenüber fehlte es ihm an Durchsetzungsvermögen.


Erscheinung

Willarth war ein unscheinbarer magerer Mann mit dunklem Haar und dunkelbraunen Augen.


Erwähnung

  • DSDV: 222-223
Zurück Varufan
Inhalt