Weerte da-agi Twaaro

Hintergrundwissen durchsuchen
Übersicht

Weerte da-agi Twaaro


Geschichte

Junge Jahre

Weerte da-agi Twaaro wurde im Jahr 2096 E.Z. im Grauen Meer als Tochter Kaara da-agi Weertes und eines Meerlingprinzen geboren. Die ersten drei Jahre ihres Lebens verbrachte sie mit ihren Eltern im Haus ihres Vaters. Als ihre Mutter dann nach Talaa an-seewa reiste, um dort den Thron der Meerlinge zu besteigen, begleitete Twaaro sie, während ihr Vater zurückblieb. So wuchs sie ohne Vater im Königspalast auf. Jahrzehntelang vermisste sie das Haus, in dem sie zuvor mit ihren Eltern gelebt hatte und auch in ihrer Jugend fühlte sie sich im Palast alles andere als wohl. So streifte sie oft weit umher, bis ihre Mutter ihr dies aus Furcht um ihre Sicherheit verbot. Zu dieser Zeit hatten die Meerlinge nämlich mehr und mehr mit den Seeungeheuern Antoxas zu kämpfen. Ihrer Freiheit beraubt trieb Twaaro sich nun stattdessen in Talaa an-seewa herum, wo sie sich mit zahlreichen ihrer Untertanen anfreundete. Dort lernte sie auch Maal da-iga Kwios kennen und die beiden wurden Freunde.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'

Geisel der Meereshexe

Zu Beginn des vierundzwanzigsten Jahrhunderts des Eisernen Zeitalters vertiefte sich Twaaros Beziehung zu Kwios. Aus Freundschaft wurde Liebe. Als ihre Mutter davon erfuhr, hieß sie dies keinesfalls gut, hielt sie Kwios doch für zu wagemutig. So kam es, dass die beiden einander nur mehr heimlich trafen. Bei einem dieser Treffen abseits der Stadt wurden Twaaro und Kwios im Jahr 2319 E.Z. von Antoxas Häschern überrascht. Diese nahmen Twaaro mit sich und sperrten sie in ein Gefängnis auf einer Insel nahe der Küste, wo sie als Geisel gehalten wurde, um die Unterwerfung der Meerlinge zu gewährleisten. Der Culmorier Caracayos sorgte dafür, dass ihr keinerlei Fluchtmöglichkeiten blieben. So war die freiheitsliebende Twaaro zu einem Leben in Finsternis, Enge und Einsamkeit verdammt. Nachdem sie mehrmals versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, gestand Caracayos ihr zumindest Gesellschaft zu, indem er Sagila zu ihrer Mitgefangenen machte. Weerte da-agi Twaaro freundete sich schnell mit dieser an, doch floh Sagila bei der ersten Gelegenheit, die sich bot. Als kurz darauf Maal da-iga Kwios erschien, um sie zu befreien, hielt sie ihn zunächst für ein Trugbild. Tatsächlich gelang ihr mit Kwios‘ und Sagilas Hilfe die Flucht und die Rückkehr nach Talaa an-seewa. Dort geriet sie mit ihrer Mutter aneinander, da diese sie nicht auf die Weise empfing, wie sie gehofft hatte. Als die Königin dann nach langer Überlegung in den Krieg gegen Antoxa zog, begleitete Twaaro sie dennoch. Wenngleich sie keine Kriegerin war, unterstützte sie ihre Mutter nach Kräften in den zahlreichen Schlachten, die folgten.


Persönlichkeit

Weerte da-agi Twaaro war eine eigensinnige und freiheitsliebende Meerlingin. Die Jahrzehnte der Gefangenschaft und Einsamkeit trafen sie so schwer, dass sie sogar ihren Lebenswillen verlor. Umso mehr genoss sie die Freiheit und die Gesellschaft anderer nach ihrer Befreiung. Ihr Verhältnis zu ihrer Mutter war zwiegespalten.


Erscheinung

Weerte da-agi Twaaro war zwar nicht ganz so groß wie ihre Mutter, aber doch größer als die meisten anderen Meerlinge. Ihr langer Kamm war von einem dunklen Rot.


Erwähnung

  • DSDV: 379-381, 383-385, 387, 389-390, 392-393, 399-406, 408-409, 579, 580
Schlagwörter:
Zurück Oosos da-iga Reewan
Inhalt