„Zum Sumpfdrachen“

Hintergrundwissen über Sarucho
Übersicht

Allgemein

Das Gasthaus „Zum Sumpfdrachen“ lag an am Ufer des Flusses Lyma etwa in der Mitte von Marana. Es war nicht sonderlich groß, verfügte jedoch über eine Gastgarten, der sich zur Straße und zum Fluss hin öffnete. Da es von Osten her das erste Gasthaus war, das man auf dem Weg durch die Stadt erreichte, war es bei Reisenden sehr beliebt.


Geschichte

Das Gasthaus „Zum Sumpfdrachen“ wurde im Jahr 2308 E.Z. von einem Soldaten gegründet, der im Bruderkrieg von Anotur für Lystayos gekämpft hatte. In den ersten Jahrzehnten seines Bestehens hatte es aufgrund seiner günstigen Lage an Gästen keinen Mangel. Als der ursprüngliche Besitzer starb, führte dessen Sohn das Gasthaus weiter. Als sich Uromot und dessen Schüler im Jahr 2347 E.Z. in Rausilos niederließen, blieben die Gäste langsam aus, da nur mehr wenige Reisende auf den Straßen unterwegs waren. Im Jahr 2360 E.Z. verschwand der Wirt spurlos, doch dessen Tochter Eyane übernahm das Wirtshaus.

Vorsicht! Inhalte aus 'Das Schwert der Vorväter'
Im Jahr 2366 E.Z. machten Lurano und Dalor-Nyo dort halt, um Auskünfte über die Culmorier von Rausilos einzuholen. Nachdem die beiden diese niedergeworfen hatten, befreiten sie auch den Wirt, der dort gefangen gehalten worden war. Nach dessen Rückkehr nach Marana, führte er das Gasthaus mit seiner Tochter weiter. Mit dem Verschwinden der Culmorier kamen auch mehr Reisende nach Marana, sodass das Gasthaus „Zum Sumpfdrachen“ bald wieder genügend Kundschaft hatte.

Erwähnung

  • DSDV: 72-73
Zurück „Zum Stern des Südens“
Weiter „Zum Trunkenen König“
Inhalt