Jeljot

Geschichte

Junge Jahre

Jeljot wurde im Jahr 2123 E.Z. als Sohn zweier Gnomen im Verlorenen Wald geboren. Dort wuchs er unter Seinesgleichen auf und lernte viel über die Kraft, die der Erde innewohnte. Schon früh wandte er sich der Pilzkunde zu, die ihn besonders in ihren Bann gezogen hatte. Als Jeljot neunundneunzig Jahre alt war, trieb ein verdorbenes Ungeheuer im Wald sein Unwesen. Da die Gnomen diesem nicht Herr wurden, baten sie befreundete Almári aus dem nahen Olemiere um Hilfe. Diese retteten Jeljot auch das Leben, als er beim Pilzesammeln von dem Ungeheuer angegriffen und verletzt wurde. Während die beiden älteren Almári starben, kümmerte sich deren Sohn Unairael so gut um Jeljot, dass dieser keine Wunden davon trug. Aus Dankbarkeit verpflichtete Jeljot sich Unairael als Diener. So verließ er den Wald gemeinsam mit dem Almar und kümmerte sich um dessen Bedürfnisse. Da Unairael blind war, war er sehr dankbar für Jeljots Dienste.

Treffen mit Naron

Jeljot diente Unairael mehr als hundert Jahre lang als Helfer, Koch und nicht selten auch als Gesprächspartner. Als sein Herr im Jahr 2364 E.Z. Naron, Rexian und Pairot zu sich einlud, bediente er auch diese. So stellte er sich dann Pairot als Führer durch den Verlorenen Wald zur Verfügung, als dieser nach Auvagan ritt. Kurz vor der Stadt verabschiedete er sich von Pairot und kehrte zu seinem Herrn nach Olemiere zurück, um diesem weiterhin treu zu dienen.


Persönlichkeit

Jeljot war ein geduldiger und stiller Gnom. Er sprach selten mehr als notwendig, konnte aber sehr aufbrausend werden, wenn ihn etwas berührte.


Erscheinung

Jeljot war ein recht stämmiger Gnom von etwa drei Fuß Größe. Sein langes Haar und sein ebenso langer Bart waren weiß, seine Augen tiefschwarz.


Erwähnung

  • DEDV: 30, 35-38, 40, 62-63, 67, 205-206