Luvataria

Allgemein

Luvataria war eine weitläufige Aschenwüste südlich der Sichelberge und westlich des Flusses Amnua. Häufig gingen Schauer von Asche und Feuer aus dem Avagor, der die Mitte Luvatarias einnahm, über dem Land nieder.


Geschichte

Die Ebene von Luvataria entstand zu Beginn des Steinernen Zeitalters, als der Avagor zum ersten Mal Feuer spuckte und das umliegende Land verwüstete. Aufgrund des kargen Landes und der immer wiederkehrende Ausbrüche des Feuerberges wurde Luvataria nie von Menschen besiedelt. Abgesehen von leichtsinnigen Abenteurern, die in der Ödnis gewaltige Reichtümer vermuteten, wagte sich niemand nach Luvataria hinein, sodass das Land nie zu einem der umliegenden Königreiche gezählt wurde.


Landschaften

Weite Ebenen beherrschten einen Großteil Luvatarias. Während das Land nach Osten hin zur Amnua abfiel, stieg es zu allen anderen Seiten an. Nach Norden hin ging es beinahe nahtlos in die schroffen Hänge der Sichelberge über, während es sich im Süden und Westen in einem sanften Hügelland verlor. Im Nordwesten war Luvataria von zahlreichen Erdspalten durchzogen. Dort gab es auch heiße Quellen.


Tiere und Pflanzen

Luvataria war ein lebloses Ödland, in dem nur vereinzelt Pflanzen und Tiere bestehen konnten.


Bodenschätze

Wenngleich immer wieder Gerüchte vom sagenhaften Reichtum Luvatarias umgingen, war das Land abseits des Avagor arm an Bodenschätzen.


Erwähnung

  • DEDV: 6