Kissa

Geschichte

Junge Jahre

Kissa wurde im Jahr 2338 E.Z. als Tochter einer Dirne im Nordwesten von Xerdon geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie in dem Freudenhaus, in dem ihre Mutter arbeitete. Sie verbrachte viel Zeit in den Straßen der Stadt, wo sie sich mit den Kindern von Dieben und Betrügern anfreundete. Dort lernte sie auch viel über die Ungerechtigkeit in der Welt. Schon früh geriet sie mit den mächtigen Schurken der Stadt in Streit, doch wie wohl diese sie bedrohten, wich sie niemals zurück. Da sie sehr flink war und sich in den Straßen der Stadt besser zurechtfand als die meisten, entging sie deren Häschern unzählige Male, sodass sie zusehends zum Ärgernis wurde. Zugleich gewann sie dadurch auch die Zuneigung der gewöhnlichen Leute, die in jenem Viertel der Stadt lebten.

Königin der Diebe

Als Xerdon im Jahr 2356 E.Z. im Zuge des Dritten Krieges zwischen Erbarior und Lau-Onn belagert wurde, nutzte ein Mann, der sich selbst den König der Diebe nannte, dies aus, um sich auf Kosten des einfachen Volkes zu bereichern. Kissa gelang es jedoch ihn zu überlisten und seiner Anhänger, sowie seines Vermögens zu berauben. Daraufhin wurde sie von ihren Freunden selbst Königin der Diebe genannt. Dieser Name gefiel ihr so gut, dass sie in den folgenden Jahren alles tat, um ihm gerecht zu werden. Im Nordwesten von Xerdon baute sie sich ein Netzwerk aus Hehlern, Dieben und anderen Schurken auf, bis sie beinahe den gesamten Schwarzmarkt der Stadt beherrschte. Ihres Wissens und ihrer Macht wegen, wandten sich auch Männer wie Bormias an sie, der sie im Jahr 2365 E.Z. dann Naron vorstellte. Gemeinsam mit diesem machte sie den Umtrieben des Blutschattenkultes in der Stadt ein Ende. Auch in den folgenden Jahren herrschte Kissa als Königin der Diebe über das Viertel im Nordwesten Xerdons.


Persönlichkeit

Kissa war eine kluge und berechnende Frau. Zwar nahm sie es mit Gesetzen nicht so genau, doch fehlte es ihr nicht an Ehre. Ihre Untergebenen lagen ihr am Herzen, ebenso die einfachen Leute, die auf der Straße leben mussten. Für die Stadtwache hatte sie dagegen nur Verachtung übrig.


Erscheinung

Kissa war recht schlank, aber nicht mager. Sie hatte kurzes, rötlich blondes Haar und dunkle braune Augen. Meist trug sie eine abgenutzte Lederrüstung.


Erwähnung

  • DEDV: 292-300, 302, 306, 311, 315, 322