Wenalth

Geschichte

Wenalth wurde im Jahr 2333 E.Z. als zweiter Sohn Ildamirs, des Fürsten von Lewinien, in Nyktaven geboren. Bereits als Kind war er sehr lebhaft, was seinem ernsten Bruder Ighnir nur wenig Freude bereitete. Da er sehr freundlich und aufgeweckt und zudem der Sohn des Fürsten war, fand Wenalth schnell viele Freunde. Er genoss sein Ansehen und seine Stellung und nutzte beides freimütig aus. Dies brachte ihn nicht selten in größere Schwierigkeiten, die meist sein Bruder für ihn lösen musste. In seiner Jugend begann Wenalth stark den Genüssen des Körpers zuzusprechen. Er veranstaltete laufend Feste, trank viel und vergnügte sich mit vielen verschiedenen Frauen. Auch dem Glückspiel war er nicht abgeneigt. Zwar versuchte sein Bruder oftmals seine Umtriebe zu unterbinden, doch gelang es Wenalth immer wieder neue Wege zum Vergnügen zu finden. Im Jahr 2366 E.Z. verlor er beim Glücksspiel ein Schiff an Saphyros, das dieser dazu nutzte, um auf die Insel des Endes zu gelangen.


Persönlichkeit

Wenalth war ein überheblicher und leichtlebiger Mensch, der selten über die Folgen seiner Taten nachdachte. Seinem Bruder Schwierigkeiten zu machen, bereitete ihm eine gewisse Freude, was ihm den Beinamen „Ighnirs Geißel“ einbrachte. Zugleich beneidete er diesen aber auch um die Fürstenmacht.


Erscheinung

Wenalth war ein etwas beleibter, großer Mann mit dunklem Haar und grauen Augen.


Erwähnung

  • DLDD: 548-549