Agar Eteon

Geschichte

Gründung

Die Festung Agar Eteon wurde im Jahr 1323 E.Z. von Renipha, der Königin von Erbarior an der Mündung des Flusses Necon in den Sarelun errichtet. Von dort aus machte die Königin Jagd auf Varuvil, die immer wieder aus dem Hinterhalt die Truppen Erbariors überfiel. Dort ließ sich die Königin auch nieder, nachdem sie mit ihren Kindern aus der Hauptstadt Solmanad hatte fliehen müssen. So wurde Agar Eteon im Jahr 2332 E.Z. zum Sitz der erbarischen Könige in der Verbannung. Nachdem Renipha vom Blutschattenkult ermordet worden war, herrschte ihr Sohn Reruan von dort aus über das verbliebene Königreich. Erst nachdem dessen Halbbruder Helvetor Solmanad im Jahr 1361 E.Z. zurückerobert hatte, verlegte er als König seinen Sitz wieder nach Süden.

Jüngere Geschichte

In den folgenden Jahrhunderten blieb Agar Eteon in der Hand der Könige von Erbarior. So nutzten diese die Festung als Rückzugsort für besonders heiße Sommer. Viele gingen von dort aus auch auf die Jagd in den Wäldern Theladiens. Als im Jahr 2363 E.Z. Mursogi nach Theladien einfielen, griffen diese zwar auch Agar Eteon an, zog jedoch nach einer kurzen Belagerung wieder ab, da es sich für sie nicht lohnte, die Festung zu plündern.


Bevölkerung

Nur eine kleine Schar von Dienern und Beamten lebte ständig in Agar Eteon. Vor den Mauern der Festung gab es jedoch ein Dorf mit einer Anlegestelle auf dem Sarelun, das von Bauern, Fischern, Jägern und Fallenstellern aus den umliegenden Wäldern bewohnt wurde.


Gesellschaft

Allgemein

Hielt der König Hof in Agar Eteon war die Gesellschaft in der Festung nicht anders als die in Xerdon. War er nicht vor Ort, herrschte ein Graf an seiner statt über die Burg und sorgte dafür, dass alles seine Richtigkeit hatte.

Streitkräfte

  • Burgwache

Die Mauern Agar Eteons waren auch in Abwesenheit des Königs stets mit einer kleinen Wache bemannt. Deren Größe wurde erhöht, solange der König in der Burg wohnte.

Glaube und Brauchtum

Innerhalb der Mauern Agar Eteons gab es einen kleinen Tempel, an dem die Sieben Wahren Götter verehrt wurden. Oftmals hatten sich auch Anhänger des Blutschattenkultes unter die Bewohner der Festung geschlichen.


Wirtschaft und Handel

Agar Eteon lebte von den Feldern, die in der Umgebung der Festung angelegt worden waren. Dazu kam die Jagd, die in großem Umfang in den nahen Wäldern betrieben wurde. Zudem war der Sarelun südlich von Agar Eteon schiffbar, weshalb die Festung Handel über den Fluss betrieb.


Erwähnung

  • DEDV: 6
  • DLDD: 6