Myaleira

Geschichte

Junge Jahre

Myaleira wurde im Heiligen Zeitalter als Tochter Farellas und Amavellos in Illoséa geboren. Ihre Mutter war sehr gut mit Voréos, dem Herrn der Finsternis, befreundet. Als die Menschen sich gegen die Götter erhoben, blieb Myaleira diesen treu und kämpfte nicht in der Schlacht, die das Ende des Zeitalters einläutete. So wurde sie zwar wie die anderen Menschen aus Tedéra verbannt, behielt jedoch als Getreuen ihr langes Leben und die Fähigkeit, sich der Heiligen Künste zu bedienen. Während sie das Steinerne Zeitalter tief unter der Erde im Schlaf verbrachte, erwachte sie zu Beginn des Kupfernen Zeitalters und trat wie die meisten Getreuen die Reise nach Elva Illéos an.

Gattin Almarions

In Elva Illéos lebte Myaleira lange mit ihrem Bruder Velarion zusammen in Nagilmen. Dort traf sie schließlich auf Almarion, dem sie half, zur Ruhe zu finden. Die beiden heirateten im Jahr 638 K.Z.. Zugleich gründeten sie die Stadt Almaséa, in der sie sich niederließen. Dort gebar Myaleira im Laufe mehrerer Jahrhunderte sieben Kinder – Leirael, Valya, Alvando, Nelamis, Kulmo, Ilmo und Inya. Im Kreis dieser Kinder und ihres Gatten verbrachte Myaleira lange Zeit in glückliches Leben. Es kam jedoch dazu, dass Ilmo davon sprach, Elva Illéos verlassen zu wollen, um die Wunder der Welt zu sehen. Zwar war Myaleira dagegen, doch ließ sie ihre Kinder schließlich doch ziehen.

Jüngere Geschichte

Im Silbernen Zeitalter verbrachte Myaleira viel Zeit allein mit Almarion. Obwohl diese weit entfernt waren, spürte sie den Tod jedes einzelnen ihrer Kinder und versank mehr und mehr in Trauer. Als Almarion schließlich fortging, um mit dem Heer der Götter in die Schlacht gegen Voréos zu ziehen, blieb Myaleira allein zurück. Sie trank vom Quell des Vergessens und lebte fortan in glückseliger Unwissenheit in Elva Illéos.


Persönlichkeit

Myaleira war eine würdevolle und strenge Frau. Selten erhob sie die Stimme, doch lagen sogleich alle Augen auf ihr, wenn sie es doch tat.


Erscheinung

Myaleira war eine schlanke, hochgewachsene Frau mit wallendem rotem Haar und grünen Augen.


Erwähnung

  • DLDD: 471