Nedori

Geschichte

Junge Jahre

Nedori wurde im Jahr 2347 E.Z. gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Pairot als Sohn des königlichen Leibwächters Painon und dessen Gattin in Xerdon geboren. Gemeinsam mit ihren beiden älteren Brüdern Paisorn und Aremin wuchs sie in einem kleinen Haus im Herzen der Stadt auf. Während Pairot seinem Vater und seinen Brüdern nacheiferte, blieb Nedori stets an der Seite ihrer Mutter. Wohl aber vermisste sie ihren Vater, als dieser durch den Dritten Krieg zwischen Erbarior und Lau-Onn kaum noch nach Hause kam. Umso größer war ihre Trauer, als ihre Mutter im Jahr 2356 E.Z.  bei der Belagerung von Xerdon starb. In der Folge nahm sie sich ihre Schwester Origa an, die erst ein Jahr alt war. Gemeinsam mit ihrem Großvater Arnon kümmerte sie sich um diese, wie auch um ihre Geschwister, sooft ihr Vater außer Haus war.

Dienerin im Königspalast

Als Pairot im Jahr 2362 E.Z. durch den Einfluss ihres Vaters in die Palastwache aufgenommen wurde, trat auch Nedori in den Dienst des Königs. Als einfache Dienerin erledigte sie Aufträge für hohe Beamte und die Adeligen, die im Palast wohnten, während sie immer noch viel Zeit zuhause bei ihrer Schwester verbrachte. Sie liebte ihre Arbeit, erfuhr sie dort doch allerhand spannende Einzelheiten aus dem Leben der Oberschicht. Zugleich behielt sie Pairot im Auge, der sich oftmals in Schwierigkeiten brachte. Als im Jahr 2364 E.Z. unerwartet Mursogi in den Palast eindrangen, war Nedori zugegen, als ihr Vater tot aufgefunden wurde. Groß war ihre Trauer, stärker noch die Verzweiflung. Dennoch tat sie wie gewohnt ihren Dienst, als sie erfuhr, dass Pairot verschwunden war. Wohl ahnte sie, dass er der Rache wegen aufgebrochen war, um die Mursogi zu verfolgen. So war sie zwar recht glücklich, als dieser nach einem halben Jahr wieder auftauchte, konnte aber auch ihre Wut kaum verbergen. Auch in den folgenden Jahren blieb Nedori Dienerin im Königspalast.

Persönlichkeit

Trotz ihres Alters war Nedori sehr reif und vernünftig. Nach dem Tod ihrer Mutter nahm sie sich ihrer Geschwister an und sorgte dafür, dass es diesen gut ging, schimpfte aber auch mit ihnen, wenn sie sich unvernünftig verhielten. Höher gestellten gegenüber verhielt sich Nedori meist schüchtern und unterwürfig, während sie ihrer Familie gegenüber sehr aufbrausend sein konnte.


Erscheinung

Nedori war eine eher zierliche junge Frau. Sie hatte langes blondes Haar und grüne Augen.


Erwähnung

  • DEDV: 204, 209, 225-227, 246-247, 249-250, 252, 273-274, 276, 281, 333-336
  • DLDD: 114, 146-148