Varacnia

Geschichte

Junge Jahre

Varacnia wurde im Jahr 113 K.Z. als eine Tochter Xularaches, der Königin der Ranchar geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie unter der Obhut ihrer Mutter an der Seite ihrer zahlreichen Geschwister im Reich der Ranchar. Als die Almári im Silbernen Zeitalter in die Wälder gelangten, war Varacnia eine der ersten, die in Verbindung mit ihnen trat. In der Folge freundete sie sich mit der Almar Korella und verbrachte mit dieser einige Zeit in Fisandanon. Dort lernte sie von ihrer Freundin mehr über die Menschen, als die meisten Ranchar wussten.

Königin der Ranchar

Als Larnélion den Völkerbund ins Leben rief und die Ranchar an der Seite der Almári gegen Murgunmor zogen, war Varacnia ebenfalls zugegen. Mit ihrer Mutter kämpfte sie in zahlreichen Schlachten vor den Toren der Festung gegen die Truppen des Herrn der Finsternis. Als Xularache dort im Jahr 672 S.Z., war Varacnia als einzige von deren Töchtern übriggeblieben. So war es nun an ihr, als neue Königin das Heer der Ranchar zu führen. Nachdem die verbündeten Truppen Voréos in die Flucht geschlagen und Murgunmor dem Erdboden gleichgemacht hatten, kehrte Varacnia mit den ihren in die Wälder ihrer Heimat zurück. Da ihr Volk stark geschwächt war, hielt sie sich fortan aus den Auseinandersetzungen der Almári mit Voréos‘ Truppen heraus. Wohl aber unterhielt sie eine enge Freundschaft mit Alacrion, dem König von Orvolor, den sie in der Schlacht kennengelernt hatte. So wandte sie sich auch an ihn, als Voréos‘ Ungeheuer vermehrt in ihr Reich einzufallen begannen. Im Jahr 1620 S.Z. erneuerte sie das Bündnis zwischen Ranchar und Almári. Fünf Jahre später führte sie ihre Truppen gemeinsam mit Alacrion gegen den Umcalorion. Dort fand sie an der Seite ihres Verbündeten den Tod.


Persönlichkeit

Varacnia war eine kluge und mitfühlende Rancha. Ihr Volk lag ihr am Herzen, doch teilte sie die Vorurteile der meisten gegen die Menschen nicht. Von Geburt an war sie sehr neugierig und darauf erpicht, Neues zu lernen. So fiel es ihr nicht schwer, zuerst mit Korella und dann mit Alacrion Freundschaft zu schließen. Ihre Pflichten als Königin nahm sie sehr ernst.


Erscheinung

Varacnia war eine sehr große Rancha und überragte die meisten ihrer Artgenossen um fast einen Fuß. Ihre Haut war von einem sehr dunklen, fast schwarzen Grün, ihre Augen waren hellgrün. Als Königin trug sie meist einen wallenden Umhang aus ihrer eigenen Seide, der beinahe den Anschein erweckte, sie hätte Flügel.


Besondere Fähigkeiten

Varacnia konnte schneller schreiben und lesen als die meisten anderen Ranchar. Sie verstand die Heilige Sprache ebenso wie die der Gelehrten. Zudem war sie eine äußerst fähige Kriegerin.


Erwähnung

  • DWS: 216, 322
  • DLDD: 212
  • SAS1: 85, 87