Fulméa

Geschichte

Junge Jahre

Fulméa wurde im Jahr 2259 E.Z. als Tochter des Almars Verayos in einem kleinen Dorf im Tal der Emra geboren. Ihre Mutter starb bei ihrer Geburt, ihr Vater wenige Wochen darauf, als Räuber das Dorf überfielen. So wuchs Fulméa ohne das Wissen um ihre Herkunft bei Zieheltern auf. Ihre Kindheit war hart, denn das Tal der Emra hatte schwer unter der Herrschaft der Aurokanisa zu leiden. Im Jahr 2277 E.Z. gelangte Molvon mit seinem Heer im Befreiungskrieg von Amrian in Fulméas Dorf. Dort sah die junge Frau den Feldherrn zum ersten Mal und verliebte sich in ihn. Da ihr Ziehbruder sich dem Heer anschloss, begleitete auch Fulméa dieses, bis Molvon Amrian eroberte. Auf der Siegesfeier im Schwarzen Palast lernten die beiden einander den tatsächlich kennen. Molvon verliebte sich auch in Fulméa, sodass die beiden im Jahr 2280 E.Z. heirateten.

Königin von Amrian

So war Fulméa also zur Königin von Amrian aufgestiegen. Als solche kümmerte sie sich rührend um das einfache Volk, da sie selbst ja ebenfalls diesem entstammte. Ihr Leben war glücklich. Einzig, dass sie keine Kinder gebären konnte, belastete sie. So zögerte sie nicht, Lurano, den Sohn von Molvons Freund Laminas als Ziehsohn aufzunehmen, als dessen Eltern spurlos verschwanden. Sie liebte Lurano und kümmerte sich um ihn, als wäre er ihr eigen Fleisch und Blut. Im Jahr 2292 E.Z. wurde sie dann tatsächlich schwanger und gebar einen eigenen Sohn namens Malvios. Auch diesen behandelte sie mit aller Liebe, die sie aufbringen konnte. Im Jahr 2295 E.Z. folgte ihre Tochter Mesaméa. Damit schien ihr Glück vollkommen, doch wurde Fulméa ein weiteres Mal schwanger. Schon zu Beginn bemerkte sie, dass mit diesem Kind etwas nicht in Ordnung war. Schreckliche Träume suchten sie heim und eine schleichende Krankheit nahm ihr alle Kraft. Kurz vor der Geburt des Kindes starb Fulméa im Jahr 2298 E.Z.. Das Kind wurde dennoch aus ihrem toten Leib geboren. Von Molvon erhielt es den Namen Menor.


Persönlichkeit

Fulméa war ein fürsorglicher Mensch. Trotz ihres zarten Gemütes konnte sie eine unglaubliche Zähigkeit an den Tag leben, war sie es doch gewohnt, in einfachen Verhältnissen zu leben.


Erscheinung

Fulméa war eine schlanke, zierliche Frau von großer Schönheit. Sie hatte schwarzes Haar und eisblaue Augen.


Erwähnung

  • DLDD: 442