Bann der Tausend Schatten

Allgemein

Der Bann der Tausend Schatten war ein mächtiger Zauberbann, der den Dunklen Künsten zugeordnet wurde. Wer den Bann aussprach, konnte dadurch den Geist eines anderen Lebewesens unterwerfen.


Geschichte

Der Bann der Tausend Schatten wurde von den Schattenfürsten im Silbernen Zeitalter entdeckt. Dadurch gelang es den mächtigen unter den Culmoriern einfache Menschen ihrem Willen zu unterwerfen und sie zu Taten zu bewegen, die diese gar nicht tun wollten. Auch im Laufe der beiden Culmorier-Feldzüge fand der Bann hin und wieder Anwendung. Im Jahr 2366 E.Z. verwendete Horonchor den Bann, um Rarinos gegen seinen Vater Raruonor aufzubringen.


Wirkungsweise

Der Bann der Tausend Schatten war äußerst schwierig auszuführen, musste dafür doch zunächst der Geist des Opfers geschwächt werden. Zudem war sehr viel Kraft notwendig, um die Wirkung des Bannes zu gewährleisten. War jemand erst einmal mit dem Bann belegt, konnte er nur schwer davon befreit werden, zehrte dieser doch von der Lebenskraft seines Opfers.


Grenzen

Der Bann der Tausend Schatten gaukelte seinen Opfern zwar vor, stets das Richtige zu tun, konnte diese jedoch nicht dazu zwingen, vollkommen gegen ihr Wesen zu handeln.


Erwähnung

  • DLDD: 611